Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Elf Monate auf Bewährung für das Schütteln eines Kindes

Neustadt Elf Monate auf Bewährung für das Schütteln eines Kindes

Eine 22-Jährige, die ihren Säugling beinahe zu Tode geschüttelt hatte, wurde wegen Missbrauchs von Schutzbefohlenen und Verletzung ihrer Fürsorgepflicht zu elf Monaten Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt.

Voriger Artikel
Das Kirchhain von morgen im Netz
Nächster Artikel
Radfahrer müssen auf Komfort warten

Neustadt. Wegen drei Vorwürfen des Kindesmissbrauchs stand eine 22 Jahre alte Bundeswehrsoldatin aus Neustadt vor Gericht. In zwei Fällen wurde die Frau freigesprochen. Für das Schütteln ihres drei Monate alten Säuglings wurde sie allerdings zu elf Monaten Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt.

Der Verteidiger versuchte bis zuletzt, seine Mandantin für vermindert schuldfähig zu erklären. Während das Amtsgericht diesen Anstrengungen nicht folgte, entsprach es aber dem Wunsch nach einer milden Strafe, damit die junge Frau nicht ihren Arbeitsplatz bei der Bundeswehr verliert. Sie wurde wegen eines „minderschweren schweren Falls“ des Missbrauchs verurteilt. Experten und Sachverständige hatten bis zuletzt unterschiedliche Meinungen über Verletzungsursache, Langzeitschäden und den psychischen Zustand der Frau.

von Björn Wisker

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Misshandlung

Wegen des Verdachts auf schwere Kindesmisshandlung steht eine 22-jährige Mutter vor dem Marburger Amtsgericht.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr