Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ein Vereinsheim am Haken

Einweihung Ein Vereinsheim am Haken

Der Mardorfer Angelverein AC Forelle 1993 feierte die Einweihung seines neuen Vereinsheims am Feuerlöschteich im Steingarten.

Voriger Artikel
Kleine Piraten „erobern“ den Schatz
Nächster Artikel
Bunter Umzug, attraktiver Auto-Korso und mehr

Der Stolz der Mitglieder des AC und des „getarnten“ Bürgermeisters gilt dem Vereinsheim.

Quelle: Privatfoto

Mardorf. Die Mitglieder des AC Forelle sind stolz und das mit Recht: Ihr neues Vereinsheim haben sie in Eigenleistung komplett selbst errichtet.

Nachdem der Verein seit einigen Jahren das Gelände um den städtischen Feuerlöschteich in Ordnung hält, hatten die Angler kurzerhand mit der Stadt als Grundstückseigentümerin eine Ergänzung der bestehenden Nutzungsvereinbarung über das bis dahin ungenutzte Gelände in Richtung Grillhütte geschlossen. Dort befand sich ein in die Jahre gekommenes Pumpenhäuschen der Stadt, das Zwecken der öffentlichen Wasserversorgung diente.

Letztendlich entstand die Idee, neben dem Wasserhäuschen eine Anglerhütte zu errichten, und beide Gebäude mit einem Dach zu verbinden – so entstand ein schöner Freisitz mit Terrasse. Gemeinsam mit dem Mardorfer Verschönerungsverein hatten die Angler Autostellplätze befestigt, schließlich bleibe bei einem attraktiven Vereinsgelände der Besucherverkehr nicht aus. Insgesamt investierten die Angler mehrere hundert Stunden ehrenamtlicher Arbeit in das Projekt. Architekt war Albert Mengel. Die Bauleitung hatte Axel Kräling inne.

Pfarrer Günter Wondrak, der das Haus segnete, war überrascht von dem hohen Nutzwert und der guten Ausstattung. Rund 27.000 Euro hatten die Angler investiert. Die Stadt Amöneburg bezuschusste das Projekt mit rund zehn Prozent. Dafür erhielt sie vom Verein ein zu Materialkosten renoviertes Wasserhäuschen.

Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg, der sich mit einem AC-Forelle-T-Shirt unter die Vereinsmitglieder mischte, freute sich über die gelungene Kooperation.

Vorsitzender Albert Jentsch, der Vorstand und die Mitglieder freuten sich über zahlreiche Besucher der Einweihungsfeier, vor allem seitens der befreundeten Vereine. Und denen hatten die Mardorfer auch einiges zu bieten, unter anderem frisch geräucherte Forellen. So war es kein Wunder, dass die Feier sich bis zum nächsten Tag hinzog. Am 6. August feiert der AC Forelle sein traditionelles Teichfest – allerdings noch nicht auf dem eigenen Gelände sondern beim Verschönerungsverein an der Grillhütte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr