Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Ein Verein mit drei Aufgaben
Landkreis Ostkreis Ein Verein mit drei Aufgaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 11.10.2015
Die beiden Ehrenvorsitzenden Helmut Buskies (links) und Heinrich Röder nehmen die neue Kirchhainer DRK-Vorsitzende Gisela Wagner in die Mitte. Foto: Yanik Schick
Kirchhain

Die knapp 30 stimmberechtigten Mitglieder des Großvereins hoben Wagner einstimmig in ihr neues Amt. Sie trat damit die Nachfolge von Helmut Buskies an, der den Ortsverein insgesamt 13 Jahre lang geleitet und im März 2014 schließlich seinen Rücktritt angekündigt hatte. Es sei ein besonderer Tag in der Vereinsgeschichte, betonte der DRK-Ehrenvorsitzende und frühere Kirchhainer Bürgermeister Heinrich Röder. „Gisela verkörpert das DRK in Kirchhain, wir hätten keine bessere Vorsitzende finden können.“ Röder erinnerte daran, dass außer ihm selbst und Helmut Buskies in den vergangenen 125 Jahren nur Frauen dem Verein vorgestanden hatten und somit nun eine alte Tradition wieder aufgenommen werde.

Die neue Vorsitzende ist seit 1971 Rotkreuzlerin mit Leib und Seele und hat sich als langjährige Leiterin der DRK-Bereitschaft Kirchhain großes Ansehen in der Stadt erworben. Gleichwohl zeigte Gisela Wagner in ihrer Antrittsrede große Respekt vor der neuen Aufgabe. „Ich weiß, es kommt eine große und schwierige Aufgabe auf mich zu, ich hatte im Vorfeld auch schon einige schlaflose Nächte“, gab Wagner zu. Ihre Stellvertreterin Erika Schuchhardt adelte sie als „kompetent, gut ausbildet, fleißig und liebenswert“.

Ihre neue Doppelfunktion zeigt auf, worauf es im Verein in der Zukunft ankommen wird: Zusammenrücken. Seit der Jahreshauptversammlung im März dieses Jahres sind die drei Gemeinschaften Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Bereitschaft sowie das Jugendrotkreuz im Ortsverein gebündelt (die OP berichtete). „Es gibt eine Vermischung zwischen älteren und jüngeren Mitgliedern“, erklärte Wagner. Diesen Prozess voranzutreiben, bedürfe in der Zukunft großer Aufmerksamkeit. Auch die Unterstützung der Flüchtlinge, so Wagner, werde wohl zu einem neuen, wichtigen Aufgabenfeld. Auf Antrag von Heinrich Röder wurde Helmut Buskies noch am selben Abend unter Applaus zum Ehrenvorsitzenden gekürt. Der 73-Jährige zieht im Januar in die Nähe seines Sohnes nach Berlin. Er wird in einer seniorengerechten Wohnung leben. „Der Kapitän geht von Bord“, sagte die Zweite Vorsitzende Erika Schuchhardt. Seit fast 40 Jahren ist Buskies beim DRK, von 1993 an war er Mitglied im Kirchhainer Vorstand. „Helmut war uns immer eine Stütze“, so Heinrich Röder. Buskies selbst versprach: „Ich lasse den Verein nicht im Stich und werde helfen, wo ich kann.“

Neben einer neuen Vorsitzenden hat das DRK in Kirchhain auch einen neuen Schriftführer. Michael Schmitt ersetzt Johanna Klingelhöfer, die im Vorstand aber weiterhin als stellvertretende Schatzmeisterin mitarbeiten wird.

von Yanik Schick

Friedhelm Vauth und Mirjam Rudewig (kleines Bild) stehen auf dem Gerüst der Kirche an einer der Birken, die sie in Eigenleistung aus dem Mauerwerk entfernen wollen.Fotos: Florian Lerchbacher

Zwölf Wochen dauern die Arbeiten an der Mengsberger Kirche - doch danach sind längst noch nicht alle Schäden behoben. Der zweite Bauabschnitt wird sogar noch teurer.

09.10.2015
Ostkreis Interkulturelle Woche - Programm top, Resonanz Flop

Zum Abschluss der Interkulturellen Woche derBegegnung blieben viele Plätze in der Stadthalle leer. Enttäuschung ließ sich die Kabarettistin Meltem Kaptan aber nichteine Sekunde anmerken.

09.10.2015

Beim "Run for help" der Mittelpunktschule Wohratal gingen 230 Erst- bis Zehntklässler an den Start, um Menschen zu helfen, die an multipler Sklerose (MS) erkrankt sind.

09.10.2015