Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein Taschenbuch wirbt für den Ort und das Platt

Schweinsberger Taschenbüchlein Ein Taschenbuch wirbt für den Ort und das Platt

Die erste Ausgabe des neuen „Schweesborcher Daschebichelje (Schweinsberger Taschenbüchlein)“ werden alle Schweinsberger Haushalte heute im Laufe des Tages in ihren Briefkästen vorfinden.

Voriger Artikel
Handel steht vor Problemen
Nächster Artikel
Eine Lücke in der Meldekette

Josef Becker (von links), Dr. Irmgard Stamm, Michael Knöbel (Layout und Druck), Reinhard Estor und Adolf Fleischhauer zeigen das neue Taschenbuch.

Quelle: Alfons Wieber

Schweinsberg. Verteilt wird das „Schweesborcher Daschebichelje“ von den Mitgliedern des Vereins „Unser Schweinsberg“ unter der Leitung von Ortsvorsteher Adolf Fleischhauer. Das erste Exemplar erhielt die gebürtige Schweinsbergerin Dr. Irmgard Stamm bereits in der vergangenen Woche. Sie war an der Gestaltung des „Schweinsberger Pocket Guide“, wie die Übersetzung des Titels ins „Neudeutsche“ lautet, maßgeblich beteiligt. Gedacht ist die kleine Broschüre aber nicht nur für die Einheimischen.

Vor allem für die Ortsfremden wollen die Vereinsmitglieder damit die touristische Attraktivität des Stadtallendorfer Stadtteils steigern. Darüber hinaus aber sollen aber auch die Einheimischen, die Neubürger oder frisch Zugezogenen auf die gesellschaftlichen Aktivitäten der Verbände und Vereine hingewiesen werden. Die Vereinsmitglieder nennen das Druckwerk auch Taschenwegweiser. Neben der Chronik und einer Karte mit historischen Sehenswürdigkeiten und Bildern der historischen Gebäude, welche die Ortsfremden zu einem Ortsrundgang einlädt, findet sich auf der Vorderseite des Faltblattes auch ein Auszug von Begriffen aus dem Schweinsberger Dialekt mit ihrer hochdeutschen Übersetzung. So heißt „Quark gibt Käse“ auf Platt beispielsweise „Madde gebt Kees“. Damit wollen die Verfasser der Broschüre zumindest einen Teil der fast überall aussterbenden Sprache mit ihren unter den Älteren noch durchaus gebräuchlichen Ausdrücken in die nächste Generation hinüberretten. „Viele jüngere Schweinsberger verstehen das Platt zwar noch, können es selbst aber nicht mehr sprechen“, bedauert Reinhard Estor, Mitglied im Verein „Unser Schweinsberg“. Die Rückseite des Taschenwegweisers enthält neben weiteren Bildern historischer und moderner Gebäude einen Schweinsberger Gesamtplan, auf dem die Stadt, ihre Verkehrsanbindungen sowie auch die abseits des Stadtkerns liegenden Aussiedlerhöfe eingezeichnet sind. Außerdem sind die Ansprechpartner und Kontaktdaten der Schweinsberger Vereine dort zu finden.

Insgesamt 2.500 Exemplare des „Schweesborcher Daschebichelje“ sind gedruckt worden. Neben der Verteilung an alle Haushalte können Interessierte die Broschüre kostenlos bei den Schweinsberger Filialen von VR-Bank und Kreissparkasse, der Kelterei Fischer, im Bürgerhaus und bei der Stadtallendorfer Stadtverwaltung in der Kernstadt abholen.

Bei einer einmaligen Ausgabe soll es aber keinesfalls bleiben. „Voraussichtlich bereits im ersten Quartal des nächsten Jahres wird die zweite Ausgabe fertig sein und verteilt werden“, versprach Ortsvorsteher Adolf Fleischhauer.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr