Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Ein Nachmittag für Großeltern

Stadtallendorf Ein Nachmittag für Großeltern

Um die Beziehung zwischen Kindern und deren Großeltern zu intensivieren, lud die Kindertagesstätte Weißer Stein zu einem gemeinsamen Nachmittag.

Voriger Artikel
Beim E-Book gibt es keine Mahngebühr
Nächster Artikel
Die Altstadt-Sanierung ist Geschichte

Kinder und ihre Großeltern verbrachten zusammen einige schöne Stunden in der Kindertagesstätte Weißer Stein. Foto: Yanik Schick

Stadtallendorf. Eine Woche lang hatten sie dafür geprobt. Vor den Augen ihrer Omas und Opas führten die Kinder das Märchen der „kleinen Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle auf und blickten - mal mehr, mal weniger - erstaunt drein, als sie die ungewohnten Gäste begrüßten. „Die Kinder sind unheimlich aufgeregt“, berichtete Erzieherin Manuela Widlinski, die den ersten „Oma-Opa-Nachmittag“ initiiert und mit organisiert hatte.

„In Familien, in denen die Eltern früh nach der Geburt wieder arbeiten müssen, spielen Großeltern eine wichtige Rolle und werden sehr präsent“, erläuterte Widlinski. Daher habe das Kindertagesstätten-Team bewusst die Vorweihnachtszeit nutzen wollen, um die Eltern „einmal außen vor zu lassen und den Omas und Opas einen Tag mit den Kleinen schenken zu können“, so Widlinski weiter.

Im Anschluss an die kleine Aufführung war bereits in den Gruppenräumen Kaffee und Kuchen bereitet, den die Kinder zum Teil selbst gebacken hatten.

Gerry Godzina, eine der vielen Omas, die an diesem Tag den Weg in die Tagesstätte gefunden hatte, lobte die gute Vorbereitung der Veranstaltung und auch der Gedanke dahinter stieß auf Begeisterung: „Es ist schön, dass wir uns auch in dieser Hinsicht mal etwas näher kommen“, erklärte die glückliche Oma. Zum Abschluss des gemeinsamen Tages richteten die Erzieherinnen und Erzieher eine „Fotoecke“ ein, in der jede einzelne Familie die Gelegenheit erhielt, für ein persönliches Andenken an den gemeinschaftlichen Nachmittag zu sorgen. Manuela Widlinski sprach sich grundsätzlich für eine Wiederholung einer solchen oder einer ähnlichen Aktion aus.

„Mich würde es freuen, wenn wir es schaffen, das fortzusetzen.“ Derzeit betreut die Integrative Kindertagesstätte Weißer Stein Marburg-Wehrda etwas mehr als 50 Kinder in drei Integrativgruppen und einer Gruppe für die Kinder unter drei Jahren.

Die Integrativgruppen bestehen dabei jeweils aus zehn gesunden Kindern und fünf integrativen Kindern, also Kinder denjenigen, die eine körperliche Beeinträchtigung oder Entwicklungsverzögerung mitbringen.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr