Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Ein Jahr gespickt mit Höhepunkten

Veranstaltungen Ein Jahr gespickt mit Höhepunkten

Wer feiern will, kommt in Stadtallendorf in diesem Jahr nicht zu kurz: Neben zahlreichen kleineren Events stehen gleich mehrere Großveranstaltungen auf dem Programm.

Voriger Artikel
Endlich Sauberkeit im Farbkasten
Nächster Artikel
Keine zweite „Sprungschanze“

Stadthallenleiter Berthold Littich (von links), Depro-Geschäftsführer Michael Deucker, Reiner Bremer (Stadt und Eintracht), Bürgermeister Christian Somogyi, Hatzbachs Ortsvorsteher Frank Drescher und Stephan Runge vom Arbeitskreis Europafest stellten das Programm der Großveranstaltungen des Jahres vor.

Quelle: Florian Lerchbacher

Stadtallendorf. Konzerte, Jubiläumsfeiern, Theater, bunte Feste - all das wartet auf die Stadtallendorfer im veranstaltungsreichen Jahr 2012. Und meistens haben irgendwie Michael Deuker und die Firma Depro in der Heimatstadt des Geschäftsführers die Finger im Spiel: sei es als Organisator, als Unterstützer oder als Förderer.

Als erstes kommen die Freunde der Kultur auf ihre Kosten, wenn am Sonntag, 6. Mai, die 20. Kunst- und Kulturtage beginnen. An den 15 Veranstaltungen beteiligen sich das Jugendzentrum, der Männergesangverein, der Verkehrsverein, die Grundschule I und der Kulturkreis Stadtallendorf, der Deutsche Gewerkschafts-Bund, die Gesangvereine Schweinsberg und Erksdorf und das Collegium Musicum Stadtallendorf, das zur Eröffnung im großen Saal der Stadthalle Werke von Johann Sebastian Bach, Jospeh Haydn und Antonio Vivaldi spielt. Einige der Höhepunkte dürften der Auftritt der „Amigos“ (Echo-Gewinner 2011), das Musical „Der Ewige Kreis“ des Kinder- und Jugendchores Erksdorf oder das Rock-Konzert im Park werden. Den Abschluss bildet neben dem Rock- ein Chorkonzert mit dem Männergesangverein Stadtallendorf und weiteren Chören am Samstag, 2. Juni.

Zwischenzeitlich beginnen am 27. Mai nach rund fünf Jahren Planung die Feierlichkeiten 750 Jahre Hatzbach mit einem Grenzgang an Pfingstsonntag (27. Mai). Nach einem Gottesdienst auf dem Festplatz (9 Uhr) machen sich die Hatzbacher um 10 Uhr ab dem Bürgerhaus auf die zehn Kilometer lange Rundstrecke, greifen während der Wanderung die Traditionen der Grenzgänge auf - wie das Heben des Ortsvorstehers über Grenzsteine - und erfahren Wissenswertes über die Geschichte.

Und auch im Juni geht es Schlag auf Schlag weiter mit dem Veranstaltungsprogramm: Vom 8. Juni bis zum 1. Juli laden die Eintracht, die Stadt Stadtallendorf und die Depro Concert GmbH zum Public Viewing. Die Oberhessische Presse präsentiert die Open-Air-Events, bei denen im Herrenwaldstadion auf einem fast 30 Quadratmeter großen Videowürfel die Partien mit deutscher Beteiligung gezeigt werden. „Das ist nichts selbstverständliches“, betont Reiner Bremer als Vertreter von Stadt und Eintracht in Personalunion und verweist darauf, dass es in Frankfurt zum Beispiel kein Public Viewing geben werde.

Erneut zwischenzeitlich setzen die Hatzbacher ihre Feiern fort: 45 Darsteller zeigen vom 15. bis 17. Juni auf sechs im Ort verteilten Bühnen das „bewegte“ Stück: „Die Sage vom Jungfernborn“. Die Zuschauer folgen dabei den Schauspielern von Bühne zu Bühne. Zum Abschluss lädt die evangelische Kirchengemeinde zum Johannifeuer.

Am 23. Juni wiederum veranstaltet der gleichnamige Arbeitskreis sein Europafest: „Innen bleibt alles beim Alten, außen haben wir uns verändert“, sagt Stephan Runge: Erstmals steigt das Fest im Heinz-Lang-Park. 60 Stände warten auf die Besucher, unter anderem ein kleiner Markt, zudem präsentieren sich Vereine und Verbände, hinzu kommt ein kleines Weindorf. Zwischen 11 und 20 Uhr treten des Weiteren 25 Gruppen auf 3 Bühnen auf. Nach zahlreichen heimischen Künstlern will die Partyband „Hüttenpower“ aus München ab 20 Uhr für Stimmung sorgen. Ebenfalls um 20 Uhr tritt Udo Wallus auf.

Im August sind dann auch schon wieder die Hatzbacher an der Reihe: mit einem Festkommers im Zelt (Mittwoch, 8. August, 20 Uhr), einem Brauchtumsabend im Bürgerhaus (Donnerstag, 9. August, 19 Uhr), einem Tanz-Abend mit den „Original Antrifttaler Musikanten“ im Festzelt (Freitag, 10. August) und einer Party-Rock-Night mit „Cover X“ im Festzelt (Samstag, 11. August).

Höhepunkt der Festwoche wird am Sonntag, 12. August, der stehende Festzug im historischen Ortskern, der als Rundparcours angelegt ist. Neben einer Ausstellung zum Brauchtum, Ritterspielen, einer Fressgasse, zwei Showbühnen und einem Weingarten wartet ein 70 Meter großer Kran auf die Besucher, um ihnen einen Blick über Hatzbach zu bieten. Ab 17 Uhr spielen erneut die „Antrifttaler“ Musikanten. Am Ende des Tages steht einer Feuerwerk (22 Uhr). Zum Ende der Feierlichkeiten „750 Jahre Hatzbach“ werden am Montag, 13. August, öffentlich ein Festgottesdienst und ein Helferfest gefeiert.

Am 10. August (Einlass 16 Uhr, Beginn 18 Uhr) überlappen sich allerdings die Veranstaltungen, denn die Firma Depro lädt dann zum Konzert der Rocklegenden „Barclay James Harvest feat. Les Holroyd“, „Manfred Mann‘s Earthband“ und „Martin Turner‘s Wishbone“. Hinzu wird noch eine Band kommen, die HR1 festlegt. „Als Anwohner von Stadtallendorf ist es mir ein Bedürfnis, Großereignisse in meiner Heimat zu veranstalten“, betont Depro-Geschäftsführer Michael Deucker und ergänzt, im Sommer 2013 solle das von „Deep Purple“ wegen Studioaufnahmen verschobene Konzert nachgeholt werden.

Als letztes Großereignis des Jahres wartet das Heimat- und Soldatenfest vom 31. August bis 3. September auf die Stadtallendorfer. Die Stadt, die Bundeswehr und die Eintracht haben auch dieses Fest neu gestaltet: Herzstück wird das beliebte Weindorf im Heinz-Lang-Park, mit dessen Eröffnung das Großereignis am 31. August um 14.30 Uhr im Park beginnt. Es folgen ein Seniorennachmittag und um 20 Uhr Tanzmusik mit den „Otertalern“.

Am Samstag, 1. September, steht ein Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr an, im Anschluss tritt das Heeresmusikkorps auf. Vor einem Feuerwerk am Abend spielt die Band „Remembers 60s“. Am Sonntag, 2. September“, wird es sportlich, wenn die Eintracht-Abteilungen Turnen und Leichtathletik den 26. Stadtlauf veranstalten. Start ist ab 9 Uhr im Park. Zudem spielen zwei Blaskapellen. Ab 13 Uhr öffnen die Einzelhändler ihre Geschäfte. Mit einem Familiennachmittag am Montag, 3. September, auf dem Rummelplatz zwischen Schwimmbad und Stadion klingen das Heimatfest und der Reigen der Großveranstaltungen aus.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr