Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Empfang „wie noch nie“

Radfahrer Ein Empfang „wie noch nie“

700 Kilometer legten elf „Neustadt-Botschafter“ des Radfahrervereins auf dem Weg zum Neustadt-Treffen nach Nove Mestro na Morave in Tschechien auf ihren Sportgeräten zurück.

Voriger Artikel
Beim Kulturspektakel wird Zahnbürsten-Fisch neben Tigerenten-Fisch hängen
Nächster Artikel
Die Wärme fließt unter der Fahrbahn

Durchnässt aber glücklich kamen die Radfahrer beim Neustadt-Treffen in Tschechien an.

Neustadt. „Als wir in das Skistadion einfuhren, wurden wir mit Pauken und Trompeten empfangen. Die Bürgermeisterin begrüßte und beglückwünschte uns und überreichte uns für unsere Leistung ein Diplom“, berichtete Heinz-Jürgen Huber, der Vorsitzende des Radfahrervereins „Über Berg und Tal“, und ergänzte: „So einen Empfang hatte unsere Radgruppe noch nie erlebt. Alle waren glücklich, gesund und unfallfrei Neustadt in Mähren erreicht zu haben – und das wurde beim Kommers gebührend gefeiert.“

Die erste Etappe hatte die Gruppe über 140 Kilometer und 1.500 Höhenmeter durch die Rhön nach Bad Königshofen geführt. Am zweiten Tag kämpften die Neustädter gegen den Gegenwind und überwanden 140 Kilometer und 1.100 Höhenmeter bis nach Speichersdorf. Während der dritten Tagestour (140 Kilometer, 1.440 Höhenmeter) wurde den Radfahrern eine besondere Ehre zuteil: Bei einem Stop in Neustadt an der Waldnaab empfing sie der Bürgermeister und lud sie zu einem Imbiss, nach dem die Hessen sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen durften.

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausagbe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr