Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Durch die Mischung wird‘s nie langweilig

Dorfabend Durch die Mischung wird‘s nie langweilig

Brauchtum, Traditionen und Modernes zu vereinen - das gelingt der Trachten- und Volkstanzgruppe Halsdorf, wie sie während des Dorfabends anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens bewies.

Voriger Artikel
Der Regen geht, die Besucher kommen
Nächster Artikel
Vom Spinnenfang und guter Nachwuchsarbeit

Neben Ehrungen standen unter anderem Tänze der Hauptgruppe der Volks- und Trachtentanzgruppe und ihres Nachwuchses auf dem Programm.Fotos: Waldhüter

Halsdorf. 300 Besucher feierten am Samstag während eines Dorfabends mit buntem Programm. Mit dem Schwarzlichttanz der Stoffpuppenhühner und dem Schweinchentanz, den die jüngsten Tänzer zeigten, untermalte die Trachten- und Volkstanzgruppe einmal mehr ihre moderne Ausrichtung.

Fotos der vergangenen 50 Jahre, die Auftritte des Posaunenchors und des Männergesangvereins Halsdorf mit Frauenchor und der Hessischen Volkskunstgilde unter der Leitung von Angela Paulus sorgten zudem für gute Unterhaltung. Des Weiteren gab Martina Gücker von den Landfrauen ein witziges Gedicht zum Besten. Die Feuerwehr präsentierte Einsatzanzüge und Ausgehuniformen der vergangenen fünfzig Jahre.

Eine Gruppe, drei Generationen

In ihrer evangelischen Festtagstracht eröffnete die Hauptgruppe der Volkstanz- und Trachtengruppe unter der Leitung Heike Möllers unter anderem mit dem Webertanz und dem Fischertanz den Abend. Tänzer im Alter von 17 bis 65 Jahre sind in dieser Gruppe aktiv. Für einen ganz besonderen Augenschmaus sorgte der Auftritt der Kindergruppe (Leitung: Christine Möller und Melanie Götting) sowie die Jugend- und Erwachsenengruppe. Eine Besonderheit: Hier tanzen drei Generationen miteinander.

Der Vorsitzende des Posaunenchors, Dieter Bubenheim hob die "große Leistung", den Verein über so viele Jahre am Leben zu erhalten, hervor. Die gute Altersmischung sorge dafür, dass es nie langweilig werde.

Dass die Trachten- und Volkstanzgruppe auch Theater spielen kann und die jungen Mitglieder die traditionelle Mundart nicht verlernt haben, zeigte der lustige Apfelkernsketch, den Johanna Theis und Kim Bubenheim auf die Bühne brachten. Die Lacher auf ihrer Seite hatten auch Pascal Maigree und Tim Becker von der Jugendfeuerwehr, die mit einem Pommes-Sketch begeisterten.

Viel Applaus ernteten die Theaterspieler des Vereins: Joachim Rey, Stefanie Klein, Erika Jabelonski, Waltraud Jung, Aline Bubenheim und Walter Buckert begeisterten in dem Stück "Oma Gretchen´s neue Stiefel".

Ehrungen

Gründungsmitglieder (50 Jahre): Waltraud Jung, Liselotte Klein, Heinrich Linker, Willi Schmitt, Anneliese Schömann.

 

25 Jahre Mitgliedschaft: Hermann Langkamm, Pia Bubenheim, Eckhard Theis, Kai Bartelmeß, Matthias Bubenheim, Nicole Bubenheim, Melanie Wehner, Alexander Jung, Stefanie Klein, Ina Klinge, Andrea Klunk, Volker Mess, Iris Morneweg, Eva-Maria Reichert, Bianca Reuter, Mario Schleiter, Simone Schmidt, Thorsten Schollmeier, Claudia Trier, Erika Jabelonski, Manfred Schleiter, Edith Schmidt, Dirk Schmidt, Heinz Schmitt, Karin Schmitt, Werner Schollmeier, Annemarie Schollmeier, Kerstin Schubert, Lutz Bartelmeß, Anne Bödicker, Anita Homberger, Swenja Kren, Birgit Trümner, Marion Bernhardi, Friedhelm Fackiner, Gisela Heck, Sonja Kreuer, Annika Schleiter, Barbara Schmidt, Manuela Schneider.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr