Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Diesmal auch mit Karussell

Nikolausmarkt Diesmal auch mit Karussell

Neustadts Nikolaus hat drei Wünsche: Für Samstag hofft er auf gutes Wetter und "ein paar Grad Minus", damit der Glühwein richtig schmeckt. Für die Zukunft wünscht er sich mehr Beteiligung von Vereinen.

Voriger Artikel
Wichert fordert mehr Unabhängigkeit von der Konjunktur
Nächster Artikel
Am Ende bleibt allein das Geschmäckle

Neustadts Nikolaus freut sich auf die Aufführung der „Regenbogen“-Kinder. Darsteller sind unter anderem Estella Egorow (Eisprinzessin Lilli), Lena Kappes (Tabaluga) und Alexander Heise (Peter Maffay).Foto: Florian Lerchbacher

Neustadt. „Es beteiligen sich immer weniger Vereine am Nikolausmarkt - das kann so nicht weitergehen“, moniert Neustadts Nikolaus, der ansonsten voller Vorfreude auf „seinen“ siebten Markt, den die Stadt am Samstag von 11 bis 18 Uhr veranstaltet.

Rund 25 Marktbeschicker stellen ihre Buden rund um das Historische Rathaus auf - dass dies ebenfalls weit weniger als in den ersten Jahren der Marktgeschichte sind, führt Bürgermeister Thomas Groll darauf zurück, dass es inzwischen mehr Nikolausmärkte als früher gibt. Dennoch ist er zuversichtlich, dass das Angebot gut ist und ein Besuch sich lohnt.

Stadt nimmt sich Kritik an

Neben Bastelarbeiten, Geschenkartikeln und natürlich Essen und Getränken gibt es verschiedene Programmpunkte: Die Modellbahnfreunde stellen im Historischen Rathaus wieder eine Anlage auf, die Frauen von St. Maria laden ins Pfarrheim, das sie in ein Altstadt-Café verwandeln. Um 15 Uhr führt der Kindergarten „Regenbogen“ das Musical „Tabaluga und Lilli“ im oberen Saal des Gebäudes auf. Seit rund zwei Monaten sind die Kinder unter Leitung von Ute Scheldt fleißig am Proben für ihren großen Tag.

Für die musikalische Untermalung des Marktes sorgen von 14 bis 16 Uhr die Junker-Hansen-Musikanten und von 16 bis 18 Uhr das Jugendblasorchester. Auf Einladung des Gewerbevereins kommt der Nikolaus um 17 Uhr auf den Marktplatz - wie in den vergangenen Jahren wird er mit einer Pferdekutsche und in Begleitung der Historischen Bürgerwehr vorfahren.

Doch damit nicht genug des Programms für Kinder: Wiederholt hatte das Nachwuchs-Prinzenpaar Sven Kutzer und Nina Weissbecker kritisiert, dass es kein Karussell beim Nikolaus- und Weihnachtsmarkt gebe. Der städtische Mitarbeiter René Spatzier habe sich die Finger wundtelefonieren müssen, um einen Karussellbetreiber zu finden, der nach Neustadt kommt, berichtet Groll. Letztendlich habe er jedoch Erfolg gehabt. Noch dazu ist wieder das Ponyreiten ein Teil des Programms für Kinder.

Die Stadt nimmt kurzfristig noch Anmeldungen von Marktbeschickern entgegen, die weihnachtliche Artikel bereithalten. Kontakt: René Spatzier, Telefon 06692/8931.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr