Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis „Diese Offenheit fand ich toll“
Landkreis Ostkreis „Diese Offenheit fand ich toll“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 28.08.2017
Volker Schmidt (hinten links) und Klaus Busch, Vorsitzender des VfL Neustadt (Mitte), überreichten an Vertreter der MS-Selbsthilfegruppe Marburg-Biedenkopf und des DMSG Landesverbandes Hessen einen Spendenscheck. Quelle: Karin Waldhüter
Neustadt

Eingebettet in den Bambini-Lauf waren bei perfektem Laufwetter gut 70 Läufer an den Start gegangen, darunter vornehmlich Erst-bis Sechstklässler der Martin-von-Tours Schule. Die Teilnehmer hatten sich im Vorfeld Sponsoren gesucht und konnten nun mit jeder gelaufenen Runde den Spendenbetrag erhöhen. ­Unter dem Strich stand am Ende der stolze Betrag von 2545,77 Euro, der zu gleichen Teilen an die Deutsche Multiple ­Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landes­verband Hessen und an die MS-Selbsthilfegruppe Marburg-Biedenkopf geht.

Klaus Busch, Vorsitzender des VfL Neustadt, überreichte gemeinsam mit Volker Schmidt, Leiter der Martin-von-Tours-Schule und Mitglied im Organisationsteam des Altstadtlaufes in Personalunion, den Spendenscheck an Vertreter des Landesverbandes und der MS-Selbsthilfegruppe. Zur Spendenübergabe waren das DMSG-Hessen-Vorstandsmitglied Dr. ­Sibylle Starzacher, Sylvia Buxmann, die bei der DMSG Hessen die Sponsorenläufe organisiert, sowie Bernd Gökeler, Leiter der MS-Gruppe Marburg-Biedenkopf, und die Gruppenmitglieder Margret Wimmel und Heike Emmel in die MvT-Schule ­gekommen.

Integration leben

Die Idee, den Sponsorenlauf in den Altstadtlauf zu integrieren und damit auf breitere Füße zu stellen, hatte Volker Schmidt angeregt. „Die Veranstaltung ist sehr gut angekommen und sowohl Kollegen als auch Schüler haben die Veranstaltung als gewinnbringend eingestuft“, ­erklärte Volker Schmidt, der ­betonte, dass die Schüler im Vorfeld einiges über die neurologische Erkrankung MS erfahren hatten. Bernd Gökeler, Margret Wimmel und Heike Emmel, Sylvia Buxmann und Sozial­beraterin Sonja Waschilowski von der MS Beratungsstelle Kassel hatten mehrfach die Schule besucht und anschaulich verdeutlicht, was Multiple Sklerose mit dem Körper anstellt. An der Aktion beteiligt hatte sich der Kindergarten „Sonnenschein“, auch hier schauten Bernd Gökeler und Sonja Waschilowski vorbei.

„Im Lauf hat es tatsächlich ­geklappt, Integration zu leben“, erklärte Bernd Gökeler, der dafür zwei Beispiele anführte und beschrieb, dass nicht nur fünf bis sechs Flüchtlingskinder mit dabei waren, sondern auch die Rollstuhlfahrer von Kindern und Eltern angefeuert wurden. „So was hab ich noch nicht erlebt“, so der Leiter der Selbst­hilfegruppe. Auf der Beziehungsebene zwischen den ­Betroffenen und den Schülern sei viel geschehen. Die Tür aufzuhalten sei für die Schüler ­genauso selbstverständlich gewesen wie das Abklatschen nach dem Lauf.

Nicht nur die Betroffenen seien offen auf die Schüler zugegangen, ergänzte Margret Wimmel. „Die Schüler haben ohne Hemmungen gefragt, diese Offenheit von beiden Seiten fand ich toll“, so Wimmel. Für die Teilnahme an dem Benefizlauf „Run for help“ überreichte DMSG-Hessen-Vorstandsmitglied Dr. Sybille Starzacher eine Urkunde an die Martin-von-Tours-Schule, die Volker Schmidt entgegennahm.

von Karin Waldhüter