Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Die spinnen, die Mardorfer!
Landkreis Ostkreis Die spinnen, die Mardorfer!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 03.02.2012
Während Agnes Kräuter (von links) beim Spinnen Katharina Greb über die Schulter schaut, erklärt Margot Jüngel (Zweite von rechts)  Hildegard Gockel die Handhabung des Spinnrads, die dabei geschickt das Schwungrad in Bewegung hält. Quelle: Karin Waldhüter

Mardorf. Es sieht kinderleicht aus, wenn man Katharina Greb beim Spinnen beobachtet. Doch das gleichmäßige Treten des Schwungrades erfordert viel Geschick und Übung. Auf den Beinen von Katharina Greb ruht ein Bündel Schurwolle, aus dem sie eine kleine Menge Wolle „zesselt“.

Die gleichbleibenden Bewegungen ihrer Füße und ihrer Hände sind längst automatisiert und verlangen von der geübten Spinnerin kaum noch Konzentration. Katharina Greb ist eine der letzten Frauen in Mardorf die noch aktiv Wolle spinnt. Fragt man sie nach ihrem Alter, dann erhält man nur eines: ein leises Lachen.

„Senkrecht auf die Achtzig zu“, sagt sie und zeigt mit zwei Fingern wie wenig nur noch bis zur Vollendung ihres runden Geburtstages fehlt. Sprechen und spinnen, dass ist für Katharina Greb kein Problem. Schnell kommt sie ins Plaudern. Erzählt über die Spinnstube und dem früher weit verbreiteten Brauch, lange Winterabende gemeinsam mit geselligen Handarbeiten zu verbringen. „Wenn Feierabend war und die Tiere im Stall versorgt waren, dann haben wir uns zur Spinnstube getroffen“, erzählt Greb in Mardorfer Platt.

„Wir haben gesponnen, erzählt und gegessen, irgendwann kamen dann auch die Burschen mit hinzu“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. „Es war eine schöne Zeit, trotz der vielen Arbeit und man morgens um halb sechs wieder aufstehen musste“, berichtet Greb.

von Karin Waldhüter

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.