Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Die Schwiegermutter war’s
Landkreis Ostkreis Die Schwiegermutter war’s
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 10.07.2009
Beim Fußball hat’s gefunkt: Rainer Kuche und Bärbel Winter wollen „Brautpaar des Jahres“ werden. Quelle: Nadine Weigel

Josbach. Rainer Kuche lacht und schaut verschmitzt seine „Frau“ Bärbel Winter an. Er nennt sie „Frau“ – dabei fehlt dazu eigentlich noch ein ganz entscheidender Punkt: Die Heirat. Denn darum hat sich der 42-Jährige bisher erfolgreich gedrückt. „Aber jetzt sitzt er in der Falle“, sagt Bärbel Winter und grinst. Die Polizistin hat ihren Rainer dazu gebracht, dass er mit ihr gemeinsam am Sonntag im Fernsehen um eine Traumhochzeit kämpft.

Von 11 bis 13 Uhr wird das sympathische Paar aus Josbach im ZDF-Fernsehgarten um den Titel „Brautpaar des Jahres 2009“ spielen. Zig Paare aus ganz Deutschland bewarben sich darum. Bärbel und Rainer kamen mit zwei anderen Paaren in die Endrunde. „Jetzt wollen wir auch gewinnen“, gibt dann auch der 42-jährige Postbeamte zu – schließlich wird er von sportlichem Ehrgeiz getrieben. Genau dies verbindet die beiden auch. Denn das Paar teilt vor allem die Liebe zum Sport.

Das seit 18 Jahren in „wilder Ehe“ lebende Paar hat zwei Kinder. Max ist vier Jahre alt, die kleine Hannah ist zwei. „Mein Sohn hat gesagt, wenn sein Papa mich nicht bald heiratet, heiratet er mich“, erzählt Bärbel Winter schmunzelnd. Deshalb probierte Rainer Kuche, der schon einmal verheiratet war, wieder einen Hochzeitsanzug an. „Alle Kandidaten waren in Karlsruhe und haben sich dort Sachen ausgesucht“, sagt Kuche, der sich mittlerweile sogar mit dem Heiraten angefreundet hat. „Meine Schwiegermutter war schuld. Uns dort anzumelden, war ihre Idee“, sagt er und lacht.

von Nadine Weigel

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Auf ihrem 1.000 Kilometer langen Marsch „Genfrei gehen“ von Berlin nach Brüssel wandern die Teilnehmer auch durch den Landkreis.

10.07.2009

Während des gestrigen vierten Verhandlungstages gegen einen 22 Jahre alten Stadtallendorfer lag Spannung in der Luft. Mehr als 20 Zuschauer warteten auf das Urteil im Totschlag-Prozess. Der Mann muss für sieben Jahre in Haft, weil er im November des vergangenen Jahres seinen Stiefvater getötet hat.

10.07.2009

Steffen Borger ist einer von 25 Stadtallendorfer Soldaten, die in rund zehn Tagen am Nimwegen-Marsch in Holland teilnehmen. Vier Tage dauert die Veranstaltung, zu der rund 40.000 Wanderer erwartet werden. Dort gilt es dann, täglich 40 Kilometer mit 10 Kilo Marschgepäck auf dem Rücken hinter sich zu bringen. „Ab Kilometer 30 fragt man sich manchmal, warum man sich das antut. Sobald die Ziellinie überschritten ist, weiß man es wieder, denn es kommt ein Gefühl des Stolzes auf die Leistung auf, und eine Last fällt ab“, erklärt Oberleutnant Tobias Ehlke, der die Gruppe anführt.

08.07.2009