Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Die Modernisierung ist abgeschlossen

Zwei neue Einsatzfahrzeuge Die Modernisierung ist abgeschlossen

Die neuen Einsatzfahr­zeuge im Fuhrpark der Kirchhainer Kernstadt-Feuerwehr sind nicht mehr taufrisch. Aus terminlichen Gründen fand die offizielle Übergabe erst jetzt statt.

Voriger Artikel
Von Tropffotografie bis Pizzakollektion
Nächster Artikel
Alldomare verzeichnet 47294 Gäste

„Wasser marsch!“ In wenigen Sekunden löschten drei Löschtrupps der Jugendfeuerwehr ein Feuer auf dem Kirchhainer Festplatz. Im Hintergrund steht das neue Tanklöschfahrzeug der Kirchhainer Feuerwehr.

Quelle: Matthias Mayer

Kirchhain. Dafür war der Bahnhof für das TLF 4000 und das LF 10 Kats im Feuerwehrstützpunkt um so größer. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Thorsten Thierbach sprach von einem ungewöhnlichen Ereignis. Er habe noch nie erlebt, dass eine Feuerwehr in einem Jahr zwei neue Fahrzeuge erhalten habe.

Mit der Auslieferung des neuen Tanklöschfahrzeugs, das 5000 Liter Wasser und 500 Liter Löschschaum an Bord hat, habe sich der Hersteller viel Zeit gelassen. Eigentlich hätte das Auto schon im vergangenen Jahr das Vorgängerfahrzeug aus dem Jahr 1983 ersetzen sollen. Dieses besonders für Groß­brände, Wald- und Flächenbrände konzipierte Fahrzeug kostete 290 000 Euro. 150 000 Euro bezahlten das Land Hessen und der Landkreis.

Das geländegängige Löschgruppenfahrzeug 10 Katastrophenschutz kann für Brandeinsätze und Verkehrsunfällen eingesetzt werden. Außerdem kann das 122500 Euro teure Fahrzeug bei Katastrophenfällen deutschlandweit samt der Mannschaft um Torsten Mende angefordert werden.

„Das Kat-Fahrzeug ist unsere Waffe im Katastrophenschutz“, sagte Kreisbrandinspektor Lars Schäfer. Mit den beiden Anschaffungen sei die zehn Jahre währende Modernisierung der Flotte für die Kernstadt-Feuerwehr abgeschlossen, erklärte Thorsten Thierbach.

Investitionen im Bedarfsentwicklungsplan festgeschrieben

Als Brandschutzdezernentin freue sie sich, dass die kommunale Pflichtaufgabe Brandschutz von so vielen Ehrenamtlichen getragen werde, sagte Landrätin Kirsten Fründt an die Adresse der zahlreichen Feuerwehrleute in der vollbesetzten Fahrzeughalle. Sie gratulierte der Kirchhainer Wehr zu den neuen Fahrzeugen. Eine gute Ausstattung mache eine Feuerwehr attraktiv für den Nachwuchs, sagte die Landrätin.

Kirchhains Bürgermeister Olaf Hausmann erklärte unter Hinweis auf den für zehn Jahre festgeschriebenen Bedarfsentwicklungsplan, dass weitere Investitionen der Stadt in den Brandschutz festgeschrieben seien - sowohl in neue Fahrzeuge als auch in Ertüchtigung oder Neubau von Feuerwehrgerätehäusern.

Die Freiwillige Feuerwehr Schönbach erhalte in diesem Jahr ihr neues Auto mit Löschwassertank. Die Feuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Burgholz erhalte im kommenden Jahr ein solches Fahrzeug.

Jugendfeuerwehr zeigte Vorführung

Der Bürgermeister würdigte den selbstlosen Einsatz der Feuerwehr und verwies auf die Vorfreude, die die Einsatzkräfte bei der Ankunft der beiden Fahrzeuge in Kirchhain gezeigt hätten. Trotz schlechten Wetters seien zwischen 20 und 30 Feuerwehrleute in den Stützpunkt gekommen, um die Autos in Empfang zu nehmen.

Was man mit dem neuen Tanklöschfahrzeug anstellen kann, führte anschließend die Kirchhainer Jugendfeuerwehr vor. Der Nachwuchs fuhr mit Sondersignal vor, um einen Holzbrand zu löschen. Dazu bauten die Mädchen und Jungen eine aufwendige Löschwasserversorgung auf. Als diese stand, dauerte es nur wenige Sekunden und das Feuer war gelöscht.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr