Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Die Markt-Trilogie beginnt am Dienstag

Weihnachtsmärkte im Ostkreis Die Markt-Trilogie beginnt am Dienstag

Wer will, kann sich zwischen den Jahren auf drei großen Märkten im Ostkreis amüsieren und mit vielem Nützlichen, Praktischen, Lustigen oder schlicht Schönen eindecken.

Voriger Artikel
Feuerwehr befreit bewusstlose Seniorin
Nächster Artikel
Abschied von einer Legende

Einkaufen, das Angebot der Händler testen, Freunde treffen, ein Schwätzchen halten, etwas essen oder trinken, die Vereine unterstützen – all das und vieles mehr können die Besucher des Neujahrsmarktes, des Johannismarktes und des Weihnachtsmarktes.

Quelle: Archivfotos

Ostkreis. Positiv, Komparativ, Superlativ lauten in der deutschen Grammatik die Steigerungsformen für Adjektive. Groß, größer, am größten ist ein Beispiel, das auch die drei Märkte des Ostkreises zwischen den Jahren treffend beschreibt. Los geht es am Dienstag, 27. Dezember, mit dem Weihnachtsmarkt in Neustadt, auf dem rund 100 Händler ihre Waren wie Wäsche, Holzspielsachen, Tee, Haushaltsgeräte, Stoff und vieles mehr feilbieten. Am Donnerstag, 29. Dezember, ist der Johannismarkt an der Reihe, der mit rund 130 Ständen aufwartet. Fast doppelt so groß ist  zum krönenden Abschluss der am Freitag, 30. Dezember, anstehende Neujahrsmarkt in Kirchhain mit 250 Händlern.

Den Auftakt der beliebten Markt-Trilogie macht Neustadt. Schon ab Montagnachmittag müssen die Bürger rund um die Marktstraße mit erheblichen Verkehrseinschränkungen und Sperrungen leben, schließlich brauchen die rund 100 Stände einen gewissen Platz und müssen auch erst einmal aufgebaut werden. Kinder können sich auf ein Karussell und Ponyreiten freuen, kündigt Marktmeister Stephan Henrich an und hebt hervor, dass sich in der Marktzeit zwischen 8 und 18 Uhr auch vier Vereine engagieren: Der VfL, der FC Hessen, die Feuerwehr und die „Wasserratten“ der DLRG bieten Speisen und Getränke an. Abends tritt „Jailbreaker“ im Haus der Begegnung auf (die OP verlost Karten, wie in der Mittwochsausgabe veröffentlicht).

Der mit Abstand größte Markt kommt dann zum Schluss – er ist so groß, dass Marktmeister Rößler Eltern von Kleinkindern gar bittet, ob des erwarteten Andrangs ohne Kinderwagen in die Kirchhainer Innenstadt zu kommen. An Vereinen beteiligen sich die Handballer, die Fußballer, die Alten Herren (Jahrgang 1939) und die Tennisspieler des TSV, die Feuerwehr und der SV Kirchhain, der einen Stand aufstellt und abends im Bürgerhaus das beliebte Konzert mit „Softeis“ ausrichtet. Als Vorband tritt die heimische Band „The Heads“ auf. Einlass ist mit dem Ende des Marktes um 18 Uhr.

Im Schlachthaus von Heinz Heinen spielen ab 18 Uhr „Farmers Breakfast“ und „Tres Iguanas“. Auf Kinder warten ein Karussell und das Ponyreiten.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem  iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr