Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Die Erzieherinnen arbeiten bereits

Kinderkrippe Die Erzieherinnen arbeiten bereits

Die neue Kinderkrippe im Iglauer Weg ist allein schon aufgrund ihrer Größe etwas Besonderes. Sie umfasst sechs Gruppen für Kinder unter drei Jahren.

Voriger Artikel
47 Lateiner feiern ihre Sprache
Nächster Artikel
Wenige Helfer rackern für großes Fest

Die künftige Leiterin der neuen Kinderkrippe Karin Menke und Dirk Schindler stehen vor der Baustelle. In vier Wochen ziehen die Kinder ein.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. Die Toilettenschüsseln in der neuen Kinderkrippe haben Zwergenmaß. Sie entsprechen von der Größe dem Alter der Kleinen, die sie ab dem 1.September benutzen. Noch ist die neue Kinderkrippe im Iglauer Weg 8a Baustelle. Außen pflasterten gestern Handwerker den Vorplatz des Haupteingangs. Innen werkelten vor allem Sanitärunternehmen. Der Fertigstellungstermin ist beinahe eingehalten worden. Von einer Woche Verzug geht die Stadtverwaltung derzeit aus. Gleichzeitig hatte gestern das Erzieherinnen-Team, das in der Kinderkrippe die bis zu 60 Kleinen betreuen wird, den ersten Arbeitstag. 15 Frauen arbeiten künftig in der Krippe im Iglauer Weg gleich neben dem integrativen Kinderhort. Die Sorge, dass die Stadt Mühe haben könnte, alle Stellen zu besetzen, war offenbar umsonst.

Etwa 60 Erzieherinnen hätten sich auf die Stellen beworben, erläutert Fachbereichsleiter Hubertus Müller. In den nächsten Wochen werden die Erzieherinnen den Start der neuen Krippe vorbereiten. Zunächst lernt sich das Erzieherinnen-Team in den nächsten Tagen kennen und arbeitet an den Details des Betreuungskonzeptes. Die Erzieherinnen entscheiden auch selbst darüber, welches Spielzeug noch für die einzelnen Gruppen gekauft werden muss. Ihre Chefin heißt Karin Menke. Sie ist bereits Leiterin des Kindergartens Hofwiesenweg. Künftig ist sie für beide Einrichtungen verantwortlich, wird deshalb aber keine eigene Gruppe mehr leiten können. „Ich habe mir vorgenommen, an jedem Tag zwischen der Krippe und dem Kindergarten im Hofwiesenweg zu pendeln“, sagt Menke. Sie hat den Ausbau des neuen Gebäudes im Iglauer Weg in den vergangenen Monaten intensiv mit begleitet. „Viele ihrer Anregungen sind in die Planungen eingeflossen“, sagt Dirk Schindler, stellvertretender Fachbereichsleiter in der Stadtverwaltung. Schindler hat das Projekt Kinderkrippe intensiv betreut.

Am 27. August weiht die Stadt die neue Kinderkrippe ein. Am Tag danach, am 28. August, ist von 10 bis 15 Uhr ein Tag der offenen Tür geplant, um die neue Kinderkrippe der Öffentlichkeit vorzustellen. Dann wird definitiv alles bis auf das Außengelände fertiggestellt sein. Bei den veranschlagten Baukosten von rund zwei Millionen Euro wird es nach jetzigem Stand bleiben. „Vielleicht wird der Bau sogar noch etwas günstiger“, hofft Schindler.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr