Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Die Ausbildung ist den Stadtverordneten heilig

Rauschenberg Die Ausbildung ist den Stadtverordneten heilig

„Die finanzielle Lage ist desaströs – daran müssen wir uns wohl gewöhnen“, berichtete Karsten Müller (CDU) über die Beratung des Haupt- und Finanzausschusses über den Haushaltsplanentwurf.

Voriger Artikel
Auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten
Nächster Artikel
Elefantenballett genießt Heimvorteil

Die Neugestaltung des Marktplatzes ist eines der größten Projekte, das auf die Stadt Rauschenberg zukommt.

Quelle: Tobias Hirsch

Rauschenberg. „Wir müssen das Nötigste dem Wünschenswerten voranstellen“, kommentierte Karsten Müller die Finanzen Rauschenbergs. Mit einem Minus von 2,1 Millionen Euro rechnet die Stadt in diesem Jahr (die OP berichtete) – für die Stadtverordneten ist dies aber kein Grund, an der Ausbildung junger Menschen zu sparen: Diesen Punkt wollten sie aus dem Haushaltssicherungskonzept gestrichen wissen. Stattdessen nahmen sie die Erhöhung der Kindergartengebühren um jeweils zehn Euro zum
1. August 2010 und 2011 in den Plan auf.

Ansonsten stimmten die Stadtverordneten dem Entwurf zu – bis auf Stefan Seibert, den Vertreter von Bündnis 90 /  Die Grünen. Er plädierte dafür, einen Haushaltsansatz zur Sanierung der Kratz‘schen Scheune zu streichen.
Michael Emmerich (CDU) betonte, dass es nicht die Investitionen seien, die der Stadt zu schaffen machten, sondern die laufenden Kosten: „Das frisst unser Eigenkapital auf.“ Bei allen geplanten Investitionen sei der Stadt die Unterstützung seiner Fraktion sicher. Es sei nun an der Zeit, Einnahmen zu akquirieren. Sein Vorschlag an Barth lautete, beim Bau des Radweges Josbach die Jagdgenossenschaft um einen Zuschuss zu bitten: „Was jetzt geplant ist, ist kein Radweg, sondern ein Wirtschaftsweg, der neu erschlossen wird.“

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rauschenberg

„Es macht keinen Spaß, einen Haushalt vorzustellen, der so aus dem Ruder läuft“, sagte Bürgermeister Manfred Barth, nachdem er in der Stadtverordnetenversammlung den Haushaltsplan 2010 vorgestellt hatte.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr