Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Die Angst geht mit Gassi
Landkreis Ostkreis Die Angst geht mit Gassi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 18.02.2018
Conny Völker lässt Dackeldame Dana nicht mehr von der Leine. Sie hat Angst, dass auch sie Wurstköder finden und fressen könnte. Quelle: Nadine Weigel
Neustadt

Dana bleibt an der Leine. Dabei flitzt die Dackeldame eigentlich immer so gern über die Wiese. Doch ihrer Besitzerin ist das momentan zu gefährlich.
„Ich habe wirklich große Angst, dass sie so einen Wurstköder frisst“, sagt Käthe Völker und schaut besorgt zu ihrem Hund nach unten. „Sie ist doch erst anderthalb Jahre alt und ich hänge wirklich unheimlich an ihr“, sagt die 78-Jährige besorgt.
Völker ist zusammen mit ihrem Mann und ihrer Schwiegertochter auf Gassirunde mit Hündin Dana. Mit vereinten Kräften halten sie Ausschau nach Wurstködern.Seit Wochen geht in Neustadt nicht nur bei Völkers die Angst mit Gassi (die OP berichtete).
Fast täglich wurden vor allem in den Bereichen von „Am Ruschelberg“, „Willingshäuser Straße“, „Hochstraße“ und „Sonnenweg“ Pfefferbeißer entdeckt, die mit am Kopfende angefeilten Nägeln präpariert waren.
Mehrere Hunde schluckten die Wurstköder, konnten aber durch tierärztliche Behandlung gerettet werden. „Der Polizei liegen Strafanzeigen in neun Fällen vor“, bestätigt Polizeisprecher Martin Ahlich am Freitag auf Nachfrage.
„Wir gehen jedem Hinweis nach, der den Täter überführen könnte“, so Ahlich.Die Tierschutzorganisation Peta setzte eine Belohnung über 500 Euro aus. Hinweise nehmen die Polizeistation Stadtallendorf unter Telefon 0 64 28/9 30 50, die Stadt Neustadt unter 0 66 92/89 13 sowie Peta­ unter 0 15 20/7 37 33 41 entgegen.

von Nadine Weigel