Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Der Ohmtal-Bote wurde gehackt

Bilder ausgetauscht Der Ohmtal-Bote wurde gehackt

Die Stadt Amöneburg teilte am Dienstag auf ihrer Facebookseite mit, dass es Hackern offensichtlich gelungen sei, in das System des Verlages, der den Ohmtal-Boten für Homberg (Ohm), Amöneburg und Gemünden (Felda) druckt, einzudringen. Die Unbekannten hätten es geschafft, Bilddateien im elektronisch übermittelten Manuskript auszutauschen.

Voriger Artikel
Freibad bekommt ein Lama-Gehege
Nächster Artikel
Einbrecher hinterlässt Spuren an Pizzeria

Symbolfoto: Hackerangriff auf den Ohmtal-Boten.

Quelle: Oliver Berg

Amöneburg. Die aktuelle Ausgabe zeige an mehreren Stellen Bilddateien, die eingeschmuggelt wurden und einen politischen Hintergrund haben. Unter anderem werde ein Plakat der Hitlerjugend gezeigt.

Nach Informationen der OP wurde die Auslieferung der aktuellen Ausgabe gestoppt. Der Verlag hat laut Stadt den Neudruck der aktuellen Ausgabe angekündigt.

Die Stadt Amöneburg betonte auf Facebook, dass Verlag und beteiligte Kommunen bestürzt seien und der Verlag nun versuchen wolle, den Verursacher zu ermitteln, juristisch zu belangen und die Sicherheitslücke zu schließen.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr