Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Der Berg ruft zum Spektakel

Kultur-Spektakel Der Berg ruft zum Spektakel

"Come together" lautet das Motto des Höhepunktes des fünften Kultur-Spektakels, könnte aber auch das Motiv der gesamten Veranstaltung sein.

Voriger Artikel
Der große und der kleine Haushalt
Nächster Artikel
Züchter zeigen beste Tiere

Die Bands Softeis, Glassbowstones und Kabitt gestalten gemeinsam das Rockkonzert des Kultur-Spektakels.Foto: Florian Lerchbacher

Amöneburg. Am Freitag beginnt das Amöneburger Kultur-Spektakel. Los geht es um 20 Uhr in der Schlossruine mit Chorgesang der Amöneburger „Tafelrunde“, einer Präsentation von Lichtermotiven sowie der sicherlich spektakulären Aufführung des „Feuerlehrlings“ durch die Marburger Gruppe „Irrlicht und Irrsinn“. Höhepunkt der neuntägigen Veranstaltungsreihe wird aber wahrscheinlich wieder das Konzert von Softeis und den Glassbowstones und Kabitt. Für das Motto „Come together“ haben sich die Musiker, die größtenteils aus Mardorf kommen, bei den Beatles bedient. „Wir als die alten Opas der Musikszene, die Glassbowstones als Repräsentanten der mittleren Generation und die ganz jungen von Kabitt kommen zusammen, um Musik zu machen“, erklärt Gitarrist Gerhard Eismann die Wahl.

Der Name passt aber auch zum Spektakel insgesamt: So präsentieren die Stadtteile am Sonntag gegen 13 Uhr während des Kunsthandwerkermarktes in der Schlossruine die Banner mit ihren Ortsnamen. Ein zweites Beispiel ist die Nacht der Blasmusik am Freitag, 22. Juni, wenn die vier Blaskapellen der Stadt auftreten und als Höhepunkt gemeinsam musizieren.

Auf den Auftritt der Feuerkünstler, die sich auch wieder am Softeis-Konzert beteiligen, aber auch auf die Nacht der Blasmusik freut sich Gerhard Eismann besonders: „Blasmusik ist so erdig. Man bekommt sie direkt um die Ohren gepfeffert“, erklärt er seine Vorliebe.

Keyboarder Armin Holten drückt sich weitaus staatsmännischer aus und freut sich auf „alle Veranstaltungen“ - besonders aber natürlich auf die eigene. Und dafür haben sich die Musiker einmal mehr einiges vorgenommen: Sie wollen wieder mehr auf bewährte Cover zurückgreifen, vor allem von Deep Purple - mit denen sie im kommenden Jahr in Stadtallendorf auftreten. Und gemäß ihren Vorbildern wollen die „Softeisigen“ dann auch mit einer neuen CD aufwarten.

Dass sie indes auf „Altes“ zurückgreifen, ist für Sänger Ronny Moucka eine Konsequenz aus vergangenen Auftritten: „Von vielem Neuen hatten wir uns viel versprochen - es kam aber nicht immer an. Es wurde gefordert, dass wir mit dem Gekasper aufhören und alte Sachen spielen.“ Bassist Werner Eismann ergänzt: „Wir probieren eben gerne Dinge aus.“ Neu dabei ist Friederike Kreh, die den Gesang bei „Come togehter“ übernimmt - dem Höhepunkt des Höhepunktes: Softeis, die Glassbowstones und Kabitt tragen den Beatles-Hit gemeinsam vor.

Programm des Spektakels

Freitag, 15. Juni, 20 Uhr: „Feuer, Licht und Chor goes Pop“; Samstag, 16. Juni, 20 Uhr: „Das Wirtshaus an der Lahn II“. Sonntag, 17. Juni, 10 Uhr: Familientag und Kunsthandwerkermarkt; Dienstag, 19. Juni, 20 Uhr: Musikalisch-historische Reise mit „Pömps“; Mittwoch, 20. Juni, 10 Uhr: Kindermusical „Das geheime Leben der Piraten“ (in Raabs Saal in Mardorf). Donnerstag, 21. Juni, 20 Uhr: Kriminalkomödie „Abendstunde im Spätherbst“; Freitag, 22. Juni, 20 Uhr: Nacht der Blasmusik mit Mundartmusik; Samstag, 23. Juni, 20 Uhr: Rockkonzert.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr