Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Daumen hoch für den Haushalt 2012

Haushaltsplan-Entwurf Daumen hoch für den Haushalt 2012

Begeisterungsstürme löst der Haushaltsplan-Entwurf mit einem Defizit von 404 000 Euro am Dienstagabend bei niemandem aus. Dennoch stimmten ihm die Stadtverordneten bei einem Gegenvotum zu.

Voriger Artikel
Von einem Schaf, das etwas anders ist
Nächster Artikel
Momberger bestätigen ihren Vorstand

Daumen hoch für den Haushalt 2012.

Quelle: Archivbild

Rüdigheim. Jan-Gernot Wichert (CDU) überraschte Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg und Winfried Kaul (SPD) mit sehr kritischen Worten – dabei hatte der CDU-Fraktionsvorsitzende am Ende einer peinlichen Vorstellung während des Haupt- und Finanzausschusses in der vergangenen Woche noch erklärt, die Christdemokraten könnten dem Haushaltsplan nun zustimmen.

Zur Erinnerung: Die CDU-Mitglieder hatten vollmundig erklärt, den Haushalt ausgleichen zu können, standen aber am Ende statt mit einer Verbesserung von rund 400.000 Euro nur mit einem Werk da, in dem sie das Defizit um kümmerliche 16.000 Euro gedrückt hatten.

Das hinderte Wichert aber scheinbar nicht daran, nun zu behaupten, in dem Entwurf stecke mehr Potenzial für Einsparungen, Verwaltung und Stadtverordnete hätte sich nur mehr bemühen müssen.

Nicht glücklich sei er mit den von Polemik, destruktiven Anmerkungen und Beleidigungen geprägten Beratungen gewesen. In Zukunft werde sich die CDU nicht mehr mit einem Defizit abfinden: „Der Bürger erwartet, dass wir den Haushalt in Ordnung bringen.

Er ist bereit, auf Liebgewonnenes zu verzichten – ich frage mich nur, ob wir das auch sind.“

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr