Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Das Weindorf ruft wieder in den Park

Heimat- und Soldatenfest Das Weindorf ruft wieder in den Park

Vier Tage lang feiern die Stadtallendorfer ihr traditionsreiches Heimat- und Soldatenfest. Los geht‘s bereits am morgigen Freitag um 14 Uhr.

Voriger Artikel
Freibad ist ok, die Kinderbetreuung ist es auch
Nächster Artikel
Restauranttester Rach in der Pfeffermühle

Traumhafte Atmosphäre herrschte im vergangenen Jahr im Weindorf während des Heimat- und Soldatenfestes im Stadtallendorfer Heinz-Lang-Park. Archivfoto: Michael Rinde

Stadtallendorf. Herzstück des neu konzipierten Festes ist wieder das Weindorf, das beim Jubiläums-Hessentag 2010 in Stadtallendorf der wichtigste und beliebteste Treffpunkt für die Bürger der gastgebenden Stadt war. Im Vorjahr kehrte das Weindorf zum Heimat- und Soldatenfest nach Stadtallendorf zurück, weil sich der TSV Eintracht Stadtallendorf bereit erklärt hatte, die Bewirtschaftung zu übernehmen. Mit einem durchschlagenden Erfolg. Die Veranstaltungsfläche am See im Heinz-Lang-Park konnte die Besucher kaum fassen, bis zu 3000 Gäste tummelten sich gleichzeitig auf dem Festgelände. Diesmal gibt es dort zusätzlich zwei Zelte.

Gastgeber sind auch in diesem Jahr die Stadt Stadtallendorf, die Bundeswehr und der TSV Eintracht. Eine wichtige Rolle spielt aber auch, das berichtete Reiner Bremer von der Stadtverwaltung im Gespräch, der Stadtallendorfer Einzelhandel mit seinem Werbekreis Stadtallendorf aktiv. Die Geschäftsleute laden am Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr zum verkaufsoffenen Samstag ein, an dem sich auch die großen Filialisten beteiligen. Mit verschiedenen Aktionen wie Flohmarkt, Buden, Kinderkarussell, einer Kunst- und Modellbahn-Ausstellung in den ehemaligen „Ihr-Platz“-Räumen sowie Vorführungen von Feuerwehr und DRK wird die Festmeile bis in die Einkaufsstraßen verlängert. Zudem bieten die Händler einen kostenlosen Shuttle-Service zwischen Innenstadt und Heinz-Lang-Park mit Pferde-Planwagen an.

Obwohl die Stadt seit dem Vorjahr auf die Verpflichtung teurer Stars für das Fest verzichtet, brauchen die Besucher auf Prominenz nicht zu verzichten. Am Samstag um 15.15 Uhr werden 500 Radler im Weindorf erwartet, die an der Wohltätigkeitstour „Menschen für Kinder“ teilnehmen. Mit dabei sind unter anderem der Extremsportler Joey Kelly (Kelly Family), die ehemalige Tennis-Größe Claudia Kohde-Kilsch, Handball-Weltmeister Horst Spengler und der ehemalige Zehnkampf-Weltrekordler Guido Kratschmer. Kapitäne des Fahrerfeldes sind die hoch dekorierten Radprofis Marcel Wüst, Kai Hundertmark und Steffen Wesemann.

Das Festprogramm in der Übersicht:

n Freitag, 31. August: 14 Uhr:Eröffnung des Vergnügungsparks auf dem Parkplatz des Herrenwaldstadions..

14.15 Uhr:Eröffnung des Weindorfes.

15 Uhr:Seniorennachmittag mit Tanzdarbietungen und Musik. Unter anderen treten Hans Harald und die Rostkehlchen auf.

17.30 Uhr: DasHeeresmusikkorps spielt in „Egerländer Besetzung“.

20 Uhr:Die Ottertaler Musikanten spielen auf der Weindorf-Bühne.

n Samstag, 1. September: 14 Uhr:Das Weindorf öffnet.

15.15 Uhr:Zwischenstopp von 500 Radfahrern der Tour „Menschen für Kinder“.

16 Uhr:Der Kinderchor Erksdorf singt“

16.15 Uhr:Zauberer Michael Stern tritt auf

20 Uhr:Die Remember 60‘s Band spielt.

22.30 Uhr:Feuerwerk.

n Sonntag, 2. September: 8 Uhr:Andacht im Weindorf.

9 Uhr:26. Stadtallendorfer Stadtlauf, Start und Ziel am Weindorf.

11 Uhr:Die Musikkapelle Niederklein spielt.

11 Uhr:Es gibt Erbsensuppe aus der Feldküche.

13 Uhr:Verkaufsoffener Sonntag mit Aktionen in der Kernstadt.

14 Uhr:Die Stadtallendorfer Musikanten spielen.

14 Uhr:Skateboard-Contest auf der Skater-Anlage im Heinz-Lang-Park.

n Montag, 3. September: Familiennachmittag auf dem Rummelplatz mit reduzierten Fahrpreisen.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr