Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Das Warten hat sich gelohnt
Landkreis Ostkreis Das Warten hat sich gelohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 23.05.2012
Während der Großteil der Gäste der Feierstunde fröhlich in die Kamera schauen, hat VfL-Vorsitzender Wolfram Ellenberg nur Augen für den Förderbescheid in den Händen Thomas Schäfers. Quelle: Klaus Böttcher
Neustadt

Vorsitzender Wolfram Ellenberg, die Vorstandsmitglieder und die Abteilungsleiter des VfL Neustadt sind gespannt, denn sie wissen nicht, wie hoch der Bewilligungsbescheid ausfallen wird, der zum Gelingen der Sanierung des Vereinsheims beitragen soll. 110.000 Euro sind die geschätzten Kosten, doch was übernimmt das Land? Bis zur Klärung dieser Frage müssen sich die Neustädter dann auch noch in Geduld üben, denn der Minister kommt zu spät - er steckt in Stadtallendorf im Stau.

Dann jedoch kommt der ersehnte Augenblick: Dr. Thomas Schäfer trifft in Neustadt ein und bringt einen Bescheid mit, der fast ein Drittel der Kosten deckt. Das Warten hat sich gelohnt.

Das Vereinsheim des Sportvereins, der rund 890 Mitglieder hat, soll modernisiert und erweitert werden. Ein Anbau soll auf zwei Ebenen mit jeweils rund 70 Quadratmetern zusätzlichen Raum bieten. Im Erdgeschoss des direkt am Waldstadion gelegenen Vereinsheims stehen die Sanierung und die Erweiterung der sanitären Einrichtungen an - bisher gibt es beispielsweise keinen separaten Umkleideraum für eine Schiedsrichterin.

Weitere Teilaspekte sind die Modernisierung der Heizung und die Verbesserung der energetischen Werte. Ein Schwerpunkt ist die Schaffung eines behindertengerechten Zugangs. „Das ist für uns eine Herzensangelegenheit“, erklärt Ellenberg.

Im Obergeschoss soll die Technik des Büroraums auf den neuesten Stand gebracht werden - noch gibt es zum Beispiel keinen Internetanschluss.

Allerdings wäre die Umsetzung ohne Eigenleistungen im Wert von mehr als 30.000 Euro nicht möglich: „Es haben sich schon 40 Leute in die Liste eingetragen“, freut sich Ellenberg und ergänzt, dass Facharbeiter vieler Spaten dabei wären: vom Elektrotechniker über den Sanitärfachmann bis zum „einfachen Helfer“.

In vier Wochen soll Baubeginn sein - natürlich nur mit Material, das der Verein vor Ort kauft, betont der Vorsitzende.

Zu den 35.000 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“ kommen noch 10.000 Euro, die der Kreis beisteuert. Der Landessportbund beteiligt sich mit rund 7000 Euro. Von der Stadt kommen gemäß der Vereinsförderrichtlinien 8.500 Euro hinzu.

Bürgermeister Thomas Groll lobte die Kinder- und Jugendarbeit des größten und ältesten Neustädter Vereins. „Mit den geplanten Eigenmitteln und Eigenleistungen beweist der Verein einmal mehr eindrucksvoll das Zusammengehörigkeitsgefühl und Engagement seiner Mitglieder“, lobte Schäfer.

von Klaus Böttcher