Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Chor sorgt für Raumklang-Erlebnis

Weinfest und Jubiläum Chor sorgt für Raumklang-Erlebnis

In diesem Jahr hat der Männer- und Gemischte Chor Erksdorf sein traditionelles „Musikalisches Weinfest“ mit den Feiern zum 110-jährigen Bestehen verbunden.

Voriger Artikel
Mehr als 100 Händler werden erwartet
Nächster Artikel
Ein langes Leben für die große Familie

Der Männer- und Gemischte Chor Erksdorf feiert sein 110-jähriges Bestehen. In diese Feierlichkeiten band er sein musikalisches Weinfest ein, an dem sich auch der Maxi- und Jugendchor Erksdorf beteiligte.

Quelle: Stefanie Wellner

Erksdorf. Der Männer- und Gemischte Chor (MGC) Erksdorf unter Leitung von Chorleiter Peter Dippel eröffnete den Abend mit einem Raumklang-Erlebnis: Die Sänger standen zu Beginn des Liedes „Kom!“ von Monica Aslund in den vier Ecken des Raumes und zogen während des Singens auf die Bühne. Weiterhin unterhielten sie die Gäste im voll besetzten Bürgerhaus mit „Sailing” und „Heaven is a wonderful place“.

Der Maxi- und Jugendchor Erksdorf unter der Leitung von Jessica Harris steckte die Besucher bei der Darbietung von aktuellen Hits wie „Rolling in the deep“ und „Hulapalu“ mit ihrer guten Laune an und animierten zum Mitsingen. Mit dem irischen Volkslied „Only our rivers run free“ zeigten sie aber auch ihre ruhige und nachdenkliche Seite.

Chorlieder, Charthits, Spirituals

Der Jugendchor Langenstein unter der Leitung von Udo Lauer überzeugte unter anderem mit „Baum des Lebens“ aus Peter Maffays „Tabaluga“ und „We are the world“. Mit „Balooga Dance” demonstrierten die etwa 40 großen und kleinen Sänger den Gästen, wie glückliche Menschen tanzen.

Neben klassischen Chorliedern, modernen Charthits und Spirituals begeisterten die Chöre auch mit Liedern, die dem Thema des Abends - dem Wein - gewidmet waren, der MGV Anzefar beispielsweise mit „Ich weiß ein Fass“ oder „Beim Kronenwirt“.

Der MGV 1876 Langenstein präsentierte stimmgewaltig das „Chianti Lied”. Auch der Gemischte Chor Kleinseelheim widmete sich mit „Tiritomba“ dem Chianti und dem italienischen Lebensgefühl. Einen würdigen Abschluss bot die Männerchorgemeinschaft Erksdorf/Speckswinkel mit der „Trinklehre“ und „Griechischer Wein“.

Nach dem zweistündigen Programm lud der gastgebende Chor die etwa 200 Gäste zu einem geselligen Beisammensein ein. Karin Sagel aus dem Vorstandsteam erläuterte in diesem Zusammenhang den Anwesenden den bekannten Spruch „Bier auf Wein, das lass sein. Wein auf Bier, das rat ich dir.“ Dieser habe nichts mit der „Verkaterung“ am nächsten Tag zu tun, sondern gehe auf das Mittelalter zurück.

„Die einfachen Leute konnten sich keinen Wein leisten und tranken Bier. Konnte man sich Wein leisten, hatte man den sozialen Aufstieg geschafft. Bier nach Wein zu trinken wäre wieder ein Abstieg gewesen. Daher wurde davon abgeraten“, erzählte Sagel.

Den Abschluss der Jubiläumsveranstaltungen gestaltet der Kinder-, Jugend- und Maxichor am Freitag, 15. Dezember, mit einem Weihnachtskonzert in der Kirche in Erksdorf.

von Stefanie Wellner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr