Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
CDU stellt sich personell neu auf

Stadtverband CDU stellt sich personell neu auf

Die erneute Vorsitzende des Stadtallendorfer CDU-Stadtverbands sieht ein steigendes Interesse in der Bevölkerung an der Politik. Das will Ulrike Quirmbach nutzen.

Voriger Artikel
Bürgerbus feiert
 Premiere im Regen
Nächster Artikel
Marspol lässt‘s im Video tierisch niedlich zugehen

Ulrike Quirmbach hat wieder den Vorsitz des Stadtallendorfer CDU-Stadtverbandes übernommen.

Quelle: Privatfoto

Stadtallendorf. Der Stadtallendorfer CDU-Stadtverband ist mit 125 Mitgliedern weiterhin nach Marburg der zweitstärkste innerhalb des Kreisverbandes Marburg-Biedenkopf. Allerdings mussten die Stadtallendorfer im zu Ende gehenden Jahr eine deutliche politische Niederlage einstecken. Ihr Kandidat für das Bürgermeisteramt, ihr seinerzeitiger Vorsitzender Jürgen Berkei, holte bei der Wahl am 24. September 12,87 Prozent der Wählerstimmen.

Amtsinhaber Christian Somogyi (SPD) hatte sich gegen insgesamt vier Wettbewerbern mit 68,01 Prozent durchgesetzt. Bei der Hauptversammlung des CDU-Stadtverbands standen turnusmäßige Wahlen an. Jürgen Berkei stellte sich nach vier Jahren als Vorsitzender nicht erneut zur Wahl. Eine Reaktion auf das eigene Abschneiden bei der Wahl? Berkei will das auf keinen Fall so verstanden wissen. „Es stehen jetzt einfach mal Beruf und Familie an erster Stelle“, bezieht Berkei gegenüber der OP Position.

Quirmbach keine Unbekannte in der Stadtallendorfer Union

Außerdem zieht sich der Unionspolitiker auch nicht aus der Politik in Stadtallendorf zurück. Er bleibt als Beisitzer im Stadtverband und ist außerdem weiterhin im Stadtparlament aktiv, unter anderem auch als Vorsitzender des Ausschusses für zentrale Steuerung, Grundsatzangelegenheiten und Finanzen.

Ulrike Quirmbach, die neue Vorsitzende des CDU-Stadtverbands, hat bereits einige Erfahrung in dieser Funktion. Sechs Jahre lang führte sie die Stadtallendorfer Union bereits. Danach übernahm Berkei das Amt, Quirmbach wurde für vier Jahre seine Stellvertreterin. Sie sieht ein sehr gut aufgestelltes Team hinter sich. Mit Fabian Gies und Berthold Littich hat sie selbst nunmehr zwei Stellvertreter. „Ziel ist es für uns als Team, unsere alte Stärke als CDU in Stadtallendorf wieder zu erreichen“, formuliert Quirmbach eine Vorgabe.

Dabei sieht sie den Stadtverbands-Vorstand per se auch als einen Impulsgeber für die Stadtparlaments-Fraktion, der sie wie auch ihre Stellvertreter ja ebenfalls angehören.

Zum Vorstandsteam gehören mit Sarah Wiegand (Schriftführerin) und Juliane Metzger (Schatzmeisterin) zwei weitere „feste Größen“ mit entsprechender Erfahrung. Inhalte seiner künftigen Arbeit will der CDU-Vorstand bei einer Klausur im Januar festlegen.

„Das Interesse an Politik in Stadtallendorf ist wieder gestiegen. Wir bekommen viele Impulse, die wir aufgreifen wollen“, gibt die Vorsitzende die Marschroute vor, ohne bereits konkreter werden zu wollen. Bei der Kommunalwahl 2016 erzielte die CDU in Stadtallendorf 38,18 Prozent. Sie ist mit 14 Sitzen die stärkste Fraktion im Stadtparlament.

Der gewählte Vorstand

Vorsitzende: Ulrike Quirmbach; Stellvertreter: Fabian Gies und Berthold Littich
Schriftführerin: Sarah Wiegand; Schatzmeisterin: ­Juliane Metzger
Beisitzer: Hans-Jürgen Back, Jürgen Berkei, Tobias Bürcken­meyer, Mehmet Sinan Güclüer, Otto Kotke, Reinhard Paul, Klaus Ryborsch und ­Olga Schmitt
Mitgliederbeauftragte: Nazli Kavlo

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr