Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Buntstifte und ein Ring aus Beton
Landkreis Ostkreis Buntstifte und ein Ring aus Beton
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 05.09.2013
Kirchhain

So gegensätzlich wie die Orte, sind auch die Arbeiten, die dort entstehen. Am Bahnhof formen die Bildhauer klassische Groß-Skulpturen. Die beiden Künstler von Annapark gehen einen anderen Weg.

Die Berlinerin Irene Anton verwandelt Holzpfähle in überdimensionale Buntstifte. Jeder einzelne Buntstift ist sicher kein Kunstwerk. Es ist die wie zufällig wirkende Anordnung der Stifte untereinander, die den Wert der sich perfekt in die Umgebung einpassende Arbeit ausmacht. Mit derartigen Installationen in der Natur und in geschlossenen Räumen kennt sich die Künstlerin aus. Sie hat phantastische Installationen geschaffen, darunter eine atemberaubende Arbeit mit Virus-Modellen.

Warum nun zum ersten Mal Buntstifte? Kunst im öffentliche Raum dürfe nicht nur elitär sein. Deshalb wolle sie in Kirchhain etwas schaffen, was auch Kinder anspreche. Zudem stünden Buntstifte auch für Kreativität, erklärt die Berlinerin.

Eine wiederum völlig andere Arbeit verwirklicht Christian Heß im Annapark. Sein einen Baumstamm zu zwei Dritteln umgebender Doppelring aus Beton beflügelt die Phantasie des Betrachters, regt zur Auseinandersetzung mit dem Werk an und bietet mehrere Deutungsmöglichkeiten an.

Die Herstellung der Skulptur ist aufwändig. Zunächst formte der in Oberbayern lebende Franke aus Ton ein Modell in Originalgröße. Das Modell packte er in Gips ein, den er nach dem Durchtrocknen segmentweise mit der Säge abtrennte, um die einzelnen Gipsteile dann zur Gussform für den Beton zusammenzusetzen.

n Mehr Informationen über die Arbeiten beider Künstler gibt es im Internet: http://www.irene-anton-design.de

www.hess-kunst.de

von Matthias Mayer

1973 wurde der Niederkleiner Tennisclub bei einem Stammtisch gegründet. Schon zwei Jahre später hatten die Mitglieder ihren eigenen Tennisplatz erbaut, neun Jahre später folgte Clubhaus.

05.09.2013

Für Heinrich Jürgen Kisselbach hat die Altersteilzeit begonnen. Der 61 Jahre alte Gemeindearbeiter hinterlässt nach 20 Jahren vor allem aufgrund seines menschlichen Wesens bleibende Eindrücke.

05.09.2013

Eine schlechte Nachricht hatte Bürgermeister Peter Hartmann am Dienstag für die Gemeindevertreter: Das Defizit des Haushalts 2013 steigt weiter. Ausschlaggebend dafür ist, dass die Gemeinde bei der Gewerbesteuer nach jetzigem Stand rund 130000 Euro weniger einnimmt.

08.09.2013