Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bürger wollen wieder eine Miss-Wahl

Trinitatis-Kirmes Bürger wollen wieder eine Miss-Wahl

Rund 300 Bürger füllten den Fragebogen zur Trinitatis-Kirmes aus und gaben so der Stadt Neustadt Tipps und Anregungen für Verbesserungen und Veränderungen.

Voriger Artikel
In den Stadtteilen ist das Wasser verunreinigt
Nächster Artikel
Banger Blick auf Berlin

Eine Mehrheit wünscht sich, dass der Fassanstich durch den Junker Hans (in diesem Fall Max Dippel) im Festzelt stattfindet.

Quelle: Mayer

Neustadt. „Wir brauchen keine Miesmacher, sondern Mitmacher“, sagt Bürgermeister Thomas Groll und freut sich, dass rund 300 Bürger im Alter von 10 bis 80 Jahren sich an der Aktion zur Kirmes beteiligt haben.

Teilweise füllten Familien die Bögen gemeinsam aus, sodass rund 250 Schriftstücke bei der Stadt eingingen. Auch wenn die Umfrage nicht repräsentativ sei, so werden einige der Anregungen Auswirkungen auf das Programm der Kirmes 2012 haben verspricht Groll.

Welche dies sind, steht unmittelbar nach der Auswertung der Fragebögen noch nicht fest. Allerdings tendierten die Bürger bei einigen Themen so stark in eine Richtung, dass die Stadt beziehungsweise die Festkommission an diesen Stellen eigentlich handeln müssen: Weitaus mehr Bürger (140) sprechen sich zum Beispiel dafür aus, dass das Feuerwerk wieder am Samstag und nicht am Montag stattfindet.

Hoch im Kurs stehen die Wiedereinführung von Boxnacht und Misswahl, die einst ob der fehlenden Teilnehmerinnen zu den Akten gelegt wurde.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr