Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Beweisführung im Wohnzimmer
Landkreis Ostkreis Beweisführung im Wohnzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 20.01.2012
Das Strafrechtsteam des Kirchhainer Amtsgerichts (von links): Amtsgerichtsdirektor Edgar Krug, die Gerichtsschreiberinnen Katrin Bente und Walburga Schön sowie Richter Joachim Filmer. Quelle: Tobias Hirsch

Kirchhain.  Hier wird im Wohnzimmer der ehemaligen Dienstwohnung des Amtsgerichtsdirektors über kleinere und größere Vergehen gerichtet.

In diskreter Herrschaftlichkeit hat er hier in der Vergangenheit residiert, der Herr Amtsgerichtsdirektor. Davon zeugen die ballsaalähnliche Größe des Raumes, das wundervolle Parkett und die in der Mitte durch einen französischen Balkon gekrönte weiße Sprossenfenster-Front. Durch sie flutet viel Tageslicht in den Raum mit der Ordnungsnummer 116. Gemeinsam mit dem hellen Mobiliar und dem pastellfarbigen Wandteppich ergibt das eine geradezu heimelige Atmosphäre.

Allein die schmucklosen und U-förmig angebrachten Deckenleuchten, die im Bedarfsfall die Szenerie nach DIN-Vorschrift illuminieren, geben einen Hinweis auf die Zweckbestimmung dieser Örtlichkeit: Hier schaut Justitia ohne Augenbinde ganz genau hin, um Schuld oder Unschuld ans Licht der Wahrheit zu führen.

Justitias Job erledigen hier zwei Männer: Amtsgerichtsdirektor Edgar Krug und Richter Joachim Filmer. Krug und Filmer agieren als Einzelrichter. Ein Schöffengericht (ein Berufsrichter, zwei Laienrichter) gibt es im Kreisgebiet nur am Amtsgericht Marburg. Um Arbeit bemühen muss sich das Gericht nicht. Die wird von der Staatsanwaltschaft frei Haus geliefert –   in Form von Anklageschriften.  Und die gibt‘s reichlich. Gut 500 Strafverfahren muss ein Einzelrichter jährlich bearbeiten.

von Matthias Mayer

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem Tablet-PC.