Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Bestandsaufnahme steht am Anfang

Dorferneuerung Bestandsaufnahme steht am Anfang

Von Beginn an zeigen die Erfurtshäuser großes Interesse an der Dorferneuerung. Zu der Auftaktveranstaltung im Gasthauses Hofmann kamen fast 10 Prozent der rund 570 Einwohner.

Voriger Artikel
Für den Stab steht alles bereit
Nächster Artikel
Museum dokumentiert Aufbauleistung

Ortsvorsteher Wolfgang Rhiel (links) möchte mit dem Dorferneuerungsprogramm auch die Jugend im Ort halten.

Quelle: OP

Erfurtshausen. „Es geht los. Es ist ein gutes Zeichen, dass Sie von Beginn an ein so großes Interesse zeigen“, stellte Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg (SPD) mit Blick in die Runde fest, zu der der komplette Ortsbeirat und viele Vorstandsmitglieder der örtlichen Vereine gehörten.

Gemeinsam mit 27 weiteren Dörfern Hessens war Erfurtshausen in diesem Jahr neu in das neun Jahre laufende Dorferneuerungsprogramm aufgenommen worden. In diesem werden landesweit jährlich 23 Millionen Euro investiert. Den Anerkennungsbescheid hatte Staatssekretär Steffen Saebisch aus dem hessischen Wirtschaftsministerium Mitte Juli an Bürgermeister Richter-Plettenberg und Ortsvorsteher Wolfgang Rhiel übergeben.

Gerd Daubert und Martina Berckhemer vom Fachbereich ländlicher Raum der Kreisverwaltung stellten den Erfurtshäusern die wesentlichen Kernpunkte, Grundsätze, Ziele und die konkrete Durchführung des Dorferneuerungsprogramms an Hand von Beispielen bereits im Landkreis abgeschlossener Dorferneuerungen vor. „Wenn alle mitmachen hat das Programm eine Hebelwirkung fürs Dorf. Vor allem wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt. Gemeinschaftlich kann man vieles erreichen und gute und neue Wege gehen“, betonte Daubert, Leiter des Fachbereichs ländlicher Raum.

von unseren Redakteuren

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr