Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Beim "Eierfall" helfen die Profis

Berufsberatung Beim "Eierfall" helfen die Profis

Welche Voraussetzungen benötige ich? Welche Aufgaben haben die Auszubildenden? Was verdienen sie?

Voriger Artikel
Ein Vertrag für die Piraten
Nächster Artikel
Im Abfall ist das Handy sicher

Jürgen Ripken gab den Schülern bereitwillig Auskunft.Foto: Böttcher

Neustadt. Gibt es Praktika-Plätze oder Ferienjobs? Mit diesen und vielen anderen Fragen löcherten die Schüler der Jahrgangsstufe 7 der Martin-von-Tours-Schule Jürgen Ripken und Stefan Dippel - und bekamen von den Vertretern aus der Neustädter Wirtschaft geduldig Antwort.

Diese Jobinterviews sind ein Teil der Berufseinstiegsbegleitung und bildeten den Abschluss des sogenannten „Kompo-Programms“. Das steht für Kompetenz und Potentiale: „Schüler sollen für ihre Stärken sensibilisiert werden“, erklärt Lehrerin Astrid Becker, betont aber: „Es soll kein Beruf und keine Sparte festgestellt werden.“

Unterstützt wurden die Lehrer von Vertretern des Bildungswerks der hessischen Wirtschaft - hauptsächlich bei den praktischen Übungen wie dem Bau einer Murmelbahn oder beim „Eierfall“. Dabei musste ein Ei so verpackt werden, dass es beim Sturz aus zweieinhalb Metern Höhe heil bleibt. Die Übungen waren grundsätzlich im Team zu absolvieren, gaben den Beobachtern aber doch Aufschlüsse über die Individuen.

Jürgen Ripken hat einen Elektro-Handel mit Reparaturwerkstatt und drei Mitarbeitern in der Marktstraße. Er stellte den Beruf des Informationselektronikers vor. Stefan Dippel vom gleichnamige Autohaus hob hervor, dass in seiner Firma Kfz-Mechatroniker, Automobilkaufmänner, Großhandelskaufmänner und Handelsfachpacker ausgebildet werden.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr