Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Bei einigen Gebühren treten Fragen auf

Wohratal Bei einigen Gebühren treten Fragen auf

Wohratals Haupt- und Finanzausschuss befasste sich erneut intensiv mit dem Haushaltsplan und  stimmte ihm schließlich bei Enthaltungen der Sozialdemokraten zu.

Voriger Artikel
Bangen um Gasthäuser
Nächster Artikel
„Wir haben keinen Geldschisser“

Der Backhausverein Langendorf zahlt nur eine symbolische Miete. Die Gemeinde prüft, ob diese erhöht werden muss.

Quelle: Privatfoto

Wohratal. Schon in der vergangenen Woche hatten sich die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses zweieinhalb Stunden lang mit dem Haushaltsentwurf und dem Sicherungskonzept 2012 beschäftigt und sich dann auf diese Woche vertagt (die OP berichtete).

Nun nahmen sie den Rest des Zahlenwerkes unter die Lupe, stellten Fragen und hatten Anmerkungen.

Ein Thema war das Bestattungswesen. Beim Friedhof Wohra sind die Ausgaben, aber auch die Einnahmen um jeweils 3 . 400 Euro gestiegen. Das liege daran, dass der Grabaushub dort nicht mehr in Eigenleistung erfolge, heißt es in der Erklärung im Haushaltssicherungskonzept.

„Die Arbeiten erfolgen durch ein Bestattungsunternehmen. Die entstehenden tatsächlichen Kosten werden dem Trauerhaus in Rechnung gestellt“, erklärte Bürgermeister Peter Hartmann. Die Aufgaben könnte aber ebenso gut der  Bauhof erledigen – wenn die Zeit und das passende Gerät eines kleinen Baggers vorhanden wären.

Es waren fast wieder zwei Stunden vergangen, als die Abstimmung anstand. Engel kündigte schon im Vorfeld die Enthaltung der SPD an, da sie das Thema noch nicht abschließend beraten hätten.

von Klaus Böttcher

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr