Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Ballenpresse gerät bei Rauschenberg in Brand
Landkreis Ostkreis Ballenpresse gerät bei Rauschenberg in Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 22.07.2018
Feuerwehrleute löschten am Samstagnachmittag eine in Brand geratene Ballenpresse. Quelle: Matthias Pfaff / Feuerwehr
Anzeige
Rauschenberg

Matthias Pfaff, Sprecher der Rauschenberger Feuerwehren, sprach gestern von einem „unruhigen Nachmittag“ für die Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet. Gegen 17.30 Uhr wurde am Samstag zunächst die Kernstadt-Feuerwehr zur Kreisstraße 9 in Richtung Sindersfeld gerufen. Dort war ein massiver Baum mit mehreren Verzweigungen abgeknickt. Bevor er auf die Fahrbahn fiel, verfing er sich laut Feuerwehr in anderen Bäumen. „Es bestand akute Gefahr“, sagt Pfaff.

Für die Feuerwehr wurde die Bergung des Baumes zu einer langwierigen Angelegenheit. Mit Hilfe einer Winde wurde der Baum schließlich herausgezogen. Die Kreisstraße 9 musste für mehrere Stunden gesperrt werden. 18 Feuerwehrleute waren mit 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Brandursache unklar

Fast zeitgleich erreichte die Feuerwehr ein Alarm aus der Kernstadt. In der Straße „Auf der Bach“ wurde eine brennende Ballenpresse gemeldet. Da zunächst unklar war, ob auch ein Feld in Brand geraten war, rückten vorsorglich auch die Feuerwehren aus Albshausen und Ernsthausen aus. „Bei dieser Trockenheit ist das unbedingt nötig, weil wir nicht wissen, was uns erwartet“, sagt Pfaff. Ein Fahrzeug der Rauschenberger Wehr wurde von der Baumbergung zum Brandort gerufen.

Die Wehren aus den Stadtteilen waren allerdings in diesem Falle nicht nötig und konnten zu ihren Gerätehäusern zurückfahren. Unter Atemschutz und unter Zurhilfenahme der Wärmebildkamera zum Aufspüren von Glutnestern löschte die Feuerwehr Rauschenberg die Presse ab. Warum die Maschine in Brand geriet, ist nicht klar. Der Landwirt hatte die Feuerwehr verständigt.

Die Feuerwehr Rauschenberg hält angesichts der Witterung zusätzliche Löschwasservorräte für Brände in Feldern und Wäldern bereit. Landwirt Christian Damm, selbst Mitglied der Feuerwehr, hat ein mit 12 500 Litern Wasser gefülltes Fass des Wasser- und Bodenverbands auf seinem Hof stehen. Er habe sich bereiterklärt, es bei Bedarf Tag und Nacht an jeden Einsatzort zu bringen, so Pfaff.

von Michael Rinde

Anzeige