Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Autofahrer parken in Kirchhain billiger
Landkreis Ostkreis Autofahrer parken in Kirchhain billiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 15.09.2009
Martin Römer, Hannelore Wachtel und Gerhard Seeger (rechts) vom Verkehrsverein freuen sich mit Bürgermeister Jochen Kirchner über die Neuregelungen. Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Bürgermeister Jochen Kirchner (parteilos) bekam am Dienstag vor dem Bürgerhaus gleich ein Lob: „Jetzt darf ich hier sogar drei Stunden parken? Das ist ja toll“, rief ihm ein Bürger zu. Einige Minuten vorher hatten Kirchner und Vorstandsmitglieder des Verkehrsvereins einen blauen Sack über einen Parkscheinautomaten gestülpt und ihn stillgelegt hatten. Seit Dienstag ist das Parken rund um das Bürgerhaus gebührenfrei.

Am Montagabend hatte das Kirchhainer Stadtparlament die neue Parkgebührenordnung für die Kernstadt gebilligt – allerdings erst nach langer Debatte. Die SPD-Fraktion ging mit einem eigenen Vorschlag in die Diskussion. In ihrem Änderungsantrag verlangte sie ein komplett gebührenfreies Parken mit Parkscheibe für zwei Stunden. Für darüber hinaus gehendes Parken sollten Autofahrer maximal zwei Euro bezahlen.

Als einfacher und vor allem einheitlich bezeichnete SPD-Fraktionsvorsitzender Olaf Hausmann das Konzept seiner Fraktion. „Es ist für uns widersinnig, dass das Parken rund um das Bürgerhaus frei sein soll, am Schefferplatz aber gezahlt werden muss“, sagte Hausmann. Vom komplett gebührenfreien Parken für zwei Stunden verspricht sich die SPD einen höheren Effekt für die Innenstadt. Redner von CDU, Grünen und FDP hielten der SPD unter anderem vor, dass sie keine Gegenfinanzierung für ihr Modell vorlege.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Mittwochsausgabe der OP.

Amöneburg ist unzureichend mit Bushaltestellen versorgt. Dies geht aus dem Nahverkehrsplan des Landkreises Marburg-Biedenkopf hervor.

15.09.2009

Am Freitag wurde in der Stadthalle die Ausstellung „Erinnerung bewahren Sklaven- und Zwangsarbeiter im Dritten Reich aus Polen 1939 – 1945“ eröffnet.

13.09.2009

Nach stundenlangem Warten kommt der Adrenalinrausch: Die Stadtallendorfer Soldaten sprangen zum ersten Mal in den Edersee.

12.09.2009