Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Auf Spurensuche im Wald

Ferienspiele Auf Spurensuche im Wald

Getrocknete Pflaumen sind ein Leckerbissen für Waschbären. Das und vieles mehr erfuhren die Kinder, die an den Wald- und Erlebniswochen Neustadt teilnahmen.

Voriger Artikel
Wenn eine Party aus den Fugen gerät
Nächster Artikel
Drei Messerstiche verletzen 26-Jährigen

Dieter Baum erklärt den Kindern die Funktion von Waschbärfallen, in denen die Tiere lebendig gefangen werden.Foto: Böttcher

Neustadt. „Waschbären sind eine Plage geworden bei uns im Wald“, erklärt Jäger Dieter Baum einer Gruppe Kinder, die andächtig zuhört. Er habe schon die Erfahrung gemacht, dass sie Vogeljunge aus Nistkästen geholt hätten, weshalb er die Kästen nun an Buchen aufhänge. denn diese hätten einen glatten Stamm - was für die Waschbären ein überwindliches Hindernis sei, erklärt er und erläutert die Funktion von Waschbärfallen, in denen sie lebendig gefangen werden.

An einer anderen Station erzählt Peter Glinski, der Vorsitzende der „Hegegemeinschaft Marburg III - Ostkreis“ den Kindern alles über Rehe. Wolfgang Kuhn und Reiner Glinski berichten über Schwarzwild, Hasen und Raubwild, wozu Fuchs, Waschbär und Marder zählten.

Die drei Männer haben Felle, Geweihe und ausgestopfte Tiere mitgebracht, was für die Kinder ein Erlebnis ist. „Wir wollen den Kindern die Natur und das heimische Wild näher bringen“, betont Peter Glinski.

Die Stadt veranstaltete in Verbindung mit dem Familienzentrum erstmalig eine Ferienfreizeit für Grundschulkinder. Während der Waldwoche bauten die Kinder Hütten, besuchten den Mengsberger Kinderwald und erlebten einen Tag unter dem Motto: „Welche Bäume und Sträucher gibt es im Wald?“ Neben den Neustädter Jägern war es vor allem Förster Florian Zilm, der den Kindern viel beibrachte.

Während der Erlebniswoche ging es mit Zilm auf Spurensuche. Zudem unternahmen die Kinder eine Bachwanderung und stellten Grillkohle her. Beim Schützenverein Horrido übten sie sich im Bogenschießen. Den Abschluss bildet eine spielerische Waldführung mit abschließendem Grillen.

Innerhalb von drei Tagen seien die 17 Plätze für die jeweilige Woche ausgebucht gewesen, freut sich der Bürgermeister Thomas Groll. „Wir werden das in den nächsten Sommerferien auf alle Fälle wieder anbieten“, sagt er. Angedacht seien auch Aktionen in den Herbst- oder Osterferien.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr