Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Auch nach WM ist der Fußball noch für eine Show gut

Ferienspiele Auch nach WM ist der Fußball noch für eine Show gut

Die Ferienspiele in Wohra werden seit 14 Jahren von Hans Werner Heckmann organisiert. In diesem Jahr war der Zirkus das Thema.

Voriger Artikel
Schwarze Kleidung trotz praller Sonne
Nächster Artikel
Fische sonnen sich am Turm

Bei den diesjährigen Ferienspielen in Wohra drehte sich alles um das „runde Leder“. Während einer Zirkusvorführung am letzten Ferienspieltag bauten die Kinder das Thema Fußball auf vielfältige Art und Weise in ihr Programm mit ein.

Quelle: Kai Erdel

Wohra. Zum Abschluss der diesjährigen Ferienspiele in Wohra veranstalteten die teilnehmenden Kinder für Eltern und Bekannte am Freitagnachmittag in der Hofreite eine bunte Zirkusshow.

„Die Kinder haben in den vergangenen 14 Tagen in Arbeitsgruppen ganz engagiert mitgearbeitet, weil sie sich so auf den Zirkus gefreut haben“, berichtete Hans Werner Heckmann, Leiter der Ferienspiele. Und in der Tat, die Kinder lieferten eine Zirkusshow vom Feinsten ab. Unter dem Motto „WM-Zirkus“ gab es alles, was von einem Zirkus erwartet wird: Eine eigene Kapelle und ein eigener Chor, der zwischen den Auftritten lautstark Fußballlieder intonierte, bildeten das Rahmenprogramm.

Gleich der erste Auftritt hatte ebenfalls mit Fußball zu tun. Auf überdimensionalen Fußbällen balancierten Kinder durch die Manege. Jongliert wurde mit Bällen und mit Diabolos. Zahlreiche Akrobaten traten auf und einige Kinder versuchten sich erfolgreich am Balancieren auf dem Drahtseil. Weiterhin präsentierten die Kinder Kunststücke auf dem in Wohra so ungemein populären Einrad. Eine Zaubershow und eine „Löwendressur“ rundeten das gelungene Programm ab.

von Kai Erdel

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr