Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Auch das Fest hat seine Hymne

Konzert Auch das Fest hat seine Hymne

Trotz einer kurzen Vorbereitungszeit von nur sechs Wochen sorgten der Posaunen- und der Gemischte Chor für ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert.

Voriger Artikel
Die Altstadt-Sanierung ist Geschichte
Nächster Artikel
Junge Frau mit einem Faible für Altes

Der Gemischte Chor unter der Leitung von Günter Retzlik sang auch moderne Lieder.Foto: Schick

Schwabendorf. Um die Kirche herum blieb auch der Rauschenberger Ortsteil nicht von den Spuren des Orkans „Xaver“ verschont, im Gotteshaus selbst heizten allerdings die beiden örtlichen Chöre den etwas mehr als 80 Gästen, die sich durch Sturm und Schneeregen gekämpft hatten, ordentlich ein.

„Wir wollen eine gewisse Stimmung und Fröhlichkeit in die vorweihnachtliche Zeit hineinbringen“, erklärte Thomas Müller, der Vorsitzende des Gemischten Chors in Schwabendorf, der zusammen mit dem Evangelischen Pausenchor das alljährliche Adventskonzert organisiert. Gemeindepfarrer Dierk Brüning hatte sich noch dazu bereit erklärt, die Veranstaltung zu moderieren. Die Chöre legten ihren Fokus gleichermaßen auf traditionelle wie auf moderne Lieder, freute er sich.

In der Schwabendorfer Kirche erklang zum Beispiel „die Nationalhymne des Weihnachtsfests“ - so kündigte Pfarrer Brüning das „O du Fröhliche“ an. Aber auch neuere, zum Teil englischsprachige Titel wie „You Raise Me Up“ oder „Sunny Light Of Betlehem“ waren zu hören. Für den Pfarrer war es eine große Freude, als alle Zuhörer ins Lied „Wie soll ich dich empfangen“ einstimmten. „Das ist eines der stärksten und tiefsinnigsten Adventslieder“, betonte er.

Neben den beiden größeren Chören, die während des Konzerts im Wechsel auftraten, erhielten auch die neugegründeten Jungbläser und die Flötengruppe erstmals die Gelegenheit, auf einer etwas stattlicheren Bühne aufzutreten.

„Sie haben es super gemacht“, lobte Thomas Müller die jungen Musiker. Generell sei die Nachwuchssituation der Chöre erstaunlich gut, berichtete er.

Nach dem Konzert luden die insgesamt rund 60 aktiven Mitglieder der beiden Musikgruppen zu Glühwein ins Dorfgemeinschaftshaus ein.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr