Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Arbeiterwohlfahrt erntet Lob

Weihnachtsfeier Arbeiterwohlfahrt erntet Lob

Ein buntes Unterhaltungsprogramm, Reden und Ehrungen prägten die Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt Neustadt.

Neustadt. Mit dem Lied „Es ist ein Ros entsprungen“ eröffnete der evangelische Kirchenchor das Festprogramm der Adventsfeier des Neustädter Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Vor rund 70 Gästen machte Bernd Urban vom Vorstand auf ein „Missverhältnis zwischen weihnachtlichem Kommerz und der auch in unserem Land vorhandenen sozialen Ungerechtigkeit“ aufmerksam: „Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Würden alle, die sich Christen nennen, auch im Alltag der Lehre Jesu folgen, wären Arbeiterwohlfahrt und auch andere soziale Verbände vielleicht nie entstanden. Sie wären nicht nötig gewesen.“ Ein Ziel der AWO sei die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen am unteren Ende der sozialen Leiter, betonte er.

„Ohne ehrenamtliches Engagement ist heute im sozialen Bereich kaum noch etwas machbar. Bleiben Sie mit Mut und Tatkraft am Ball“, sagte Pfarrer Andreas Rhiel zu den AWO-Mitgliedern.

Bürgermeister Thomas Groll lobte das AWO-Angebot „Essen auf Rädern“, das mittlerweile auch in Neustadt zu einer Erfolgsgeschichte geworden sei: „Unser neues städtisches Angebot im Rahmen der Seniorenarbeit soll aber beileibe keine Konkurrenz zur Arbeit der AWO darstellen, sondern ist als eine zusätzliche Ergänzung zu verstehen.“

Neben den Auftritten des evangelischen Kirchenchors unter der Leitung von Wolfgang Goldner, Gedicht- und Geschichtenbeiträgen von Elvira Mann, Erika Urban und Giesela Schäfer kam ganz überraschend St. Nikolaus (Sabrina Stark) mit einem großen (Katja Lemmer) und zwei kleinen Engeln (Lea Stark und Elaine Lemmer) in den Saal und trug ein Gedicht vor. Gemeinsam unter der Klavierbegleitung von Wilfred Sohn gesungene Weihnachtslieder rundeten die Adventsfeier ab.

35 Jahre: Bernadette Hill, Janet Schwalbach; 30 Jahre: Dorothea Honig; 20 Jahre: Birgit Amstätter, Ingrid Ripken; 15 Jahre: Edeltraud Balzer, Rena Hess, Sybille Hoim, Karola Kunert, Manfred Kuhnert,Fritz Mütze, Hedwig Schipien, Rosemarie Schöberlein, Johanna Roth, Walter Zinser; 10 Jahre: Gertrud Krapp.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis