Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Amöneburgs Störche brüten spät

Vogeltreiben Amöneburgs Störche brüten spät

Seit wenigen Tagen brüten die Störche, die es sich auf einem Mast an der Radenhäuser Lache gemütlich gemacht haben.

Voriger Artikel
Lebensmüder löst große Suchaktion der Polizei aus
Nächster Artikel
In Stadtallendorf beginnt der Schlussspurt für den Hessentag

Zwei Störche brüten derzeit auf einem Mast an der Radenhäuser Lache.

Quelle: Nadine Weigel

Amöneburg. Mal sitzt der eine auf den Eiern, mal der andere. Die Störche an der Radenhäuser Lache sind am Brüten – ziemlich spät, wie der Amöneburger Vogelexperte Robert Cimiotti findet. Den Grund weiß er natürlich nicht, aber prinzipiell findet er es gut, schließlich ist es inzwischen wärmer als noch vor einigen Wochen.

Im vergangenen Jahr habe es bei den Störchen große Verluste gegeben, da es noch sehr kalt gewesen sei, als die Jungtiere schlüpften. Zum Vergleich: Die Störche, die sich in Rauischholzhausen niedergelassen haben, waren zum Beispiel schon vor Ostern am Brüten – allerdings kam es dort auch zu einer wahren Tragödie, wie Cimiotti berichtet: Das Storchen-Männchen war bereits zurückgekehrt und vergnügte sich mit einem Weibchen, das sogar Eier legte. „Dann kam das ursprüngliche Weibchen zurück, das in der Vergangenheit schon in Rauischholzhausen genistet hatte“, erinnert sich der Vogelexperte.

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printauasgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr