Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Amöneburger entscheiden sich hauchdünn für die Stadtwerke

Entscheidung in Sachen Strom Amöneburger entscheiden sich hauchdünn für die Stadtwerke

Spannender hätte es kaum ablaufen können: Bis zu den Stadtverordneten 18 und 19 war offen, wer das Rennen um den Strom in Amöneburg gewinnen würde.

Voriger Artikel
14-Jähriger opfert die Ferien für seine Heimat
Nächster Artikel
Ortsvorsteher äußern Wünsche

Die Entscheidung in Sachen Strom ist gefallen: Amöneburg wechselt von Eon zu den Stadtwerken Marburg.

Quelle: Florian Lerchbacher

Amöneburg. Da waren es nur noch zwei: Als drittletzte Kommunen des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat Amöneburg am Montagabend eine Entscheidung in Sachen Strom getroffen.

Denkbar knapp entschieden die Stadtverordneten mit 12:10 Stimmen zugunsten der Marburger Stadtwerke. Zünglein an der Waage waren die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft Mardorf / Roßdorf (FWG).

Während die CDU für Eon und die SPD und die AWG einheitlich für die Stadtwerke stimmten, votierten die Vertreter der FWG unterschiedlich und machten es zusätzlich spannend. Erst bei den Stadtverordneten Nummer 18 und 19 war klar, dass die Stadtwerke das Rennen machen.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr