Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Alle kommen, für jeden ist etwas dabei

Frühlingsmarkt Alle kommen, für jeden ist etwas dabei

Beim 20. Neustädter Frühlingsmarkt, der mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden war, freuten sich die großen und kleinen Besucher über das vielfältige Angebot.

Voriger Artikel
Der dicke Kratzer bleibt ungesühnt
Nächster Artikel
Bauen, malen, gärtnern

Der Neustädter Marktplatz lud am Sonntag zum Plausch vor historischer Kulisse ein. In der Marktstraße kamen in den Geschäften und an den Verkaufsständen nicht nur die Naschkatzen auf ihre Kosten.

Quelle: Klaus Böttcher

Neustadt. Die Marktstraße und die Bahnhofstraße wurden am Sonntag wieder zu einer gut besuchten Fußgängerzone, denn der Frühlingsmarkt hat sich mittlerweile zu einer Veranstaltung für die ganze Familie entwickelt. Er ist zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender der Junker-Hansen-Stadt geworden und jeder schaut irgendwann im Laufe des Tages in der Marktstraße vorbei.

Das fing vormittags mit dem musikalischen Frühschoppen an und setzte sich am Nachmittag zu den Klängen der Tanzband „Coronas“ fort.

In der Marktstraße gab es besonders am Nachmittag ein Geschiebe und der Marktplatz war voll mit Menschen, die sich an den flotten Klängen der heimischen Band erfreuten. Hin und wieder waren Hubschraubergeräusche zu hören, mit dem Besucher ihre Stadt oder die Ortsteile von oben anschauten. Das Wetter spielte mit und wenn die Sonne hervor lugte, war es schon fast zu warm.

Neben der Unterhaltung ist der verkaufsoffene Sonntag das Highlight des Frühlingsmarkts, schließlich ist der Gewerbeverein der Hauptveranstalter. Die dem Verein angehörenden Unternehmen boten nicht nur ihre Waren und Dienstleistungen an, sondern zogen ihre Kundschaft auch mit Gewinnspielen oder anderen Attraktionen an.

Wie bei allen größeren Veranstaltungen in der Stadt waren auch am Sonntag die Ortsvereine mit von der Partie. So stellten sich beispielsweise die TT-Modellbahnfreunde im Haus der Vereine vor. Die Bürgerwehr öffnete den Wein­keller und die Damen betrieben im historischen Rathaus das beliebte Biedermeier-Café. Die Feuerwehr und das Rote Kreuz präsentierten ihre Ausrüstung und gaben bereitwillig Auskunft über ihre Arbeit.

Die Marktstraße und ein Teil der Bahnhofstraße wurden zu einem Marktbereich, an dem Händler ihre Waren anboten, und an allen Ecken gab es Möglichkeiten, sich hinzusetzen und bei Kaffee und Kuchen, ­Gegrilltem oder kühlen Getränken mit Freunden, Nachbarn oder Bekannten ein Schwätzchen zu halten.

Spiel und Spaß gab es für die kleinen Gäste des Frühlingsmarktes in vielfältiger Form. So war auf dem Marktplatz ein Karussell aufgebaut. Zudem sorgten eine Hüpfburg und ein Spielparcours für Unterhaltung. Ganz Mutige versuchten sich direkt am Marktplatz auf dem Segway-Parcours – und dies vor vielen Zuschauern.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr