Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis AWO-Ortsverein steht vor dem Aus
Landkreis Ostkreis AWO-Ortsverein steht vor dem Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 21.03.2012
Recherche: Wahlleiter Franz-W. Michels informiert sich über das Vereinsrecht.Foto: Böttcher
Neustadt

Dem recht aktiven und eigentlich gut funktionierenden Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) droht das Aus, weil sich niemand findet, der den Vorsitz übernehmen möchte.Das Desaster hatte sich schon im Vorfeld abgezeichnet, denn der ganze Vorstand stand nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung - und die Nachfolge war nicht gesichert. "Ich habe bei der letzten Wahl gesagt, dass ich nur für eine Wahlperiode zur Verfügung stehe", erinnerte die Vorsitzende, Gisela Schäfer. Ihr zur Seite standen Bernd Urban als Kassierer und Walter Zinser als Beisitzer. Der Posten des Schriftführers war bereits verwaist.

Während der Hauptversammlung in der Cafeteria Libelle wählten die Mitglieder Franz-W. Michels zum Wahlleiter - für den Posten des Vorsitzenden wollte sich indes niemand zur Verfügung stellen. "Finden wir keinen Vorsitzenden, brauchen wir nicht weitermachen", erklärte der Wahlleiter.

Und es fand sich auch kein Vorsitzender Kandidat - daher muss innerhalb der nächsten vier Wochen eine erneute Versammlung zum Zwecke der Vorstandswahl einberufen werden. Findet sich auch dann kein Vorstand wird der Ortsverein aufgelöst. Sein Vermögen geht dann an den Kreisverband.

"Es geht nicht nur um unser Vermögen, sondern es geht um unsere Mitglieder", sagte die Ehrenvorsitzende des Ortsvereins, Elfriede Reich. In einem flammenden Appell forderte sie die Versammlung auf, dass sich jeder Gast nochmals Gedanken machen sollte, ob sich nicht doch ein Vorstand finden würde: "Für mich ist es gefühlsmäßig ganz schlimm, dass alles vorbei sein soll."

Der Vorsitzende des Kreisverbandes Hans-Heinrich Thielemann erinnerte daran, dass die Ortsvereine Kirchhain und Neustadt zusammen viel angepackt und erreicht hätten. "Der Ortsverein muss bestehen bleiben", rief er aus und lobte die vielen Aktivitäten der Neustädter.

Bernd Urban würde seine Vorstandsarbeit als Kassierer weiterführen, geleiches gilt für Walter Zinser als Beisitzer. Die noch amtierende Vorsitzende würde die Handarbeitsgruppe weiter betreuen. Was dem Ortsverein fehlt, sind ein Schriftführer und ein Vorsitzender.

von Klaus Böttcher