Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
38-Jähriger stirbt an Folgen einer Rauchvergiftung

Todesfall 38-Jähriger stirbt an Folgen einer Rauchvergiftung

In der Nacht zum 20. September brannte es in einer Wohnung in der Mozartstraße in Stadtallendorf. Bereits in der Brandnacht kämpften Ärzte am Unglücksort um das Leben des 38-Jährigen.

Voriger Artikel
Stadt stellt sich den „Neuen“ vor
Nächster Artikel
Verein soll die Katze im Sack kaufen

Feuerwehrleute stehen in den frühen Morgenstunden des 20. Septembers vor dem Miethaus, in dem es in einer Wohnung zu dem folgrenreichen Schwelbrand kam.

Quelle: Michael Hoffsteter

Stadtallendorf. Der 38-jährige Stadtallendorfer, der bei einem Brand in der Mozartstraße in der Nacht zum 20. September eine schwere Rauchgasvergiftung erlitt, ist am Dienstag verstorben. Das teilte Polizeisprecher Jürgen Schlick mit.

Der 38-Jährige befand sich seit dem Unglück in akuter Lebensgefahr und musste bereits in der Brandnacht vom Notarzt wiederbelebt werden. Die Polizei hat eine Obduktion des Leichnams veranlasst, um die genaue Todesursache zu klären.

Bei dem Feuer in einer Erdgeschosswohnung in dem Mietshaus in der Mozartstraße hatte es sich um einen klassischen Schwelbrand gehandelt. Als die Stadtallendorfer Feuerwehr eintraf, war die Wohnung bereits extrem verqualmt. Feuerwehrleute hatten den 38-Jährigen im Bad der Wohnung gefunden.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr