Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
26 Jubiläumsständchen in Emsdorf

Chorgesang 26 Jubiläumsständchen in Emsdorf

Im Saal und auf dem Hof ihres Vereinslokals „Zur alten Post“ feierten die Sangesbrüder des Männergesangvereins Emsdorf drei Tage ihr 90-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Die Feuerwehr ging dem Wasser auf den Grund
Nächster Artikel
Am Anfang war ein toter Hase

Langjährige Sänger des MGV Emsdorf wurden durch den Sängerkreisvorsitzenden Markus Welk (zweiter von links), den Bundeschorleiter Klaus Fillsack (rechts) und den Vereinsvorsitzende Friedrich Kaufmann (links) geehrt.Foto: Klaus Böttcher

Emsdorf. Der Saal des Vereinslokals platzte aus den Nähten, da kam das auf dem Hof aufgestellte Zelt gerade recht. Denn am Freitagabend zum Kommers waren 13 Gastchöre gekommen, die den Emsdorfer Sängern je zwei Jubiläumsständchen brachten. So stand der Kommers ganz im Zeichen des Chorgesangs. Nina Knostmann, Chorleiterin des MGV Emsdorf, führte mit Witz und Charme durch den langen musikalischen Abend.

„Sie springt auf die Bühne und bringt Schwung hinein“, charakterisierte Kirchhains Bürgermeister Jochen Kirchner die quirlige Dirigentin. Der Schirmherr des Jubiläums bescheinigte den Emsdorfer Sängern ein junges und zukunftsfähiges Durchschnittsalter, das er zum Teil der mitreißenden Art der Chorleiterin zuschrieb. So singen in dem Traditionsverein heute 45 Männer im Alter von 18 bis 84 Jahren. Unter ihnen ist eine stattliche Zahl jüngerer Sänger, die sich auch schon im Vorstand engagieren.

Das veranlasste Markus Welk, den Vorsitzenden des Sängerkreises Kurhessen, zu der Aussage: „Ihr seid im Nachwuchs gut aufgestellt und könnt deshalb positiv auf das Jubiläum zum 100-jährige Bestehen zugehen.“ Vor eineinhalb Jahren sei der MGV Emsdorf erst zu dem Sängerkreis Kurhessen gewechselt, erklärte Welk und fragte deshalb: „Ich hoffe euch gefällt es?“ Die Antwort war ein tosender Beifall der Sangesbrüder. In gemütlicher Enge verbrachte die große Familie der Sängerinnen und Sänger, die aus Cölbe, Elnhausen, Amöneburg, Betziesdorf, Niederklein, Stadtallendorf, Roßdorf, Kirchhain, Niederwald und Bürgeln, teilweise gleich mit mehreren Chören, nach Emsdorf gekommen waren, einen schönen Abend. Auch am Samstag stand der Chorgesang an gleicher Stelle im Vordergrund, wozu Chöre aus Cappel, Langenstein, Speckswinkel, Anzefahr, Erksdorf, Ginseldorf und Mardorf gekommen waren. Der Sonntag stand mehr im Zeichen der Emsdorfer Vereine. Neben dem Jubiläumschor sang der Frauensingkreis, und die kleinen EKC-Funken sowie die Volkstanzgruppe boten Tanzdarbietungen.

Ein Höhepunkt war der Auftritt des Gastchors aus Berndorf, der von dem Emsdorfer passiven Mitglied Michael Fritsch in Berndorf gegründet worden war. Für den unterhaltsamen Ausklang sorgte die Emsdorfer Blasmusik.

Durch den Sängerkreisvorsitzenden Markus Welk und den Bundeschorleiter Klaus Fillsack wurden langjährige Mitglieder des MGV Emsdorf geehrt, die heute noch aktiv im Chor singen: 25 Jahre Bernd Karius, Edgar Paul und Michael Walter. 40 Jahre Josef Nebel, Herbert Nebel, Winfried Fritsch, Winfried Mönninger, Alfons Kläs und Othmar Dauzenroth. 50 Jahre: Walter Pfeiffer, Willi Jüngst und Bernhard Garg. 65 Jahre Erich Simmer und Richard Mönninger.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr