Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Wohnberatung für Senioren wird eingerichtet

Münchhausen Wohnberatung für Senioren wird eingerichtet

Wohnen im Alter – zu diesem aktuellen Thema innerhalb der interkommunalen Zusammenarbeit der Nordkreisgemeinden Münchhausen, Lahntal, Cölbe und Wetter wurde am Dienstagabend ein Konzept vorgestellt.

Voriger Artikel
Sponsorenlauf für die Kirche Oberrosphe bringt 3 500 Euro
Nächster Artikel
Entscheidung zum Durchfahrtsverbot steht an

Münchhausens Bürgermeister Peter Funk (von links), Ernst und Irma Boltner, Cölbes Bürgermeister Volker Carle und der Lahntaler Bürgermeister Manfred Apell bei der Präsentation des Konzeptes in Münchhausen.

Quelle: Elvira Rübeling

Münchhausen. Irma Boltner, Ehefrau des Leiters der Altenhilfe Wetter, Ernst Boltner, informierte die Bürgermeister, Ortsvorsteher sowie weitere politische Vertreter der vier Gemeinden darüber, wie das Wohnen im Alter aussehen könnte. „Ein Thema, das früher oder später jeden Menschen über 55 Jahre betrifft“, betonte Lahntals Bürgermeister Manfred Apell.

Im Alter zu Hause wohnen wollen, um ein selbst bestimmtes Leben zu führen: Mit diesem Wunsch könnten die Wohnbedürfnisse der meisten Menschen zusammengefasst werden. Doch gerade dieser Herzenswunsch ist von vielen Faktoren abhängig.

Einer der wichtigsten Grundlagen ist es, „die eigene Wohnsituation den veränderten Bedürfnissen und Fähigkeiten dem Alter anzupassen“, um im zweiten Schritt – der eine gesunde Infrastruktur vor Ort voraussetzt – das Leben solange wie möglich in gewohnter Umgebung führen zu können.

„Und genau deshalb mischen sich die Gemeinden ein“, erklärte Münchhausens Bürgermeister Peter Funk, „weil es nur im größten Interesse der Gemeinden sein kann, den demografischen Wandel auf dem Land soweit zu beeinflussen, dass weiteres Abwandern der überalternden Gesellschaft nicht von Nöten ist, zumal jeder der bleibt, die Infrastruktur stütze.“

Mit einer Beratungs- und Anlaufstelle vor Ort könnten den Menschen Visionen, Ideen und Möglichkeiten geliefert werden, wie das Leben für sie im Alter zu Hause aussehen kann.

Die Einrichtung einer solchen Beratungsstelle ist in Zusammenarbeit mit dem St. Elisabeth Verein geplant, der gleichzeitig auch Wohnberater einsetzt, die sich vor Ort über die derzeitige Wohnsituation einen Überblick verschaffen, um eine individuelle personen- und umfeldbezogene, kostenlose Wohnraumanpassungs-Beratung anzubieten. Damit wäre der erste große Grundstein für ein lebenswertes Leben in der gewohnten Umgebung und in den Kommunen gelegt.

Wie Apell erläuterte, werde Lahntal bereits ab 1. Januar 2010 diesbezüglich mit dem St. Elisabeth Verein zusammenarbeiten. In den drei anderen Gemeinden haben die Parlamentarier noch darüber zu entscheiden.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kostenloses Beratungsangebot

Geht es nach dem Haupt- und Finanzausschuss, beteiligt sich nun auch die Stadt Wetter an der Wohnberatung, die Cölbe, Lahntal und Münchhausen seit Jahresbeginn gemeinsam mit dem St.-Elisabeth-Verein anbieten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr