Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
„Wir wollen Hilfe und kein Gerede“

B 252 „Wir wollen Hilfe und kein Gerede“

Helmut Naumann und Ralf Funk resümieren als Sprecher der B-252-Anlieger die Ereignisse der vergangenen Woche.

Voriger Artikel
Enttäuschung über „Runden Tisch“
Nächster Artikel
Defizit beträgt knapp 2 Millionen Euro

Am Freitag wurde vornehmlich in Münchhausen „Herbstputz“ gehalten. Aber auch in Simtshausen, wie auf dem Bild zu sehen, beteiligten sich einige B-252-Anlieger an der Aktion. Dabei wichen viele Autofahrer wieder auf die Bürgersteige aus. Götz Schaub

Quelle: Götz Schaub

Todenhausen. Dass sie nach dem „Runden Tisch“ am vergangenen Dienstag im Landratsamt nicht zur Presse-Konferenz hinzugebeten wurden, passe genau ins Bild, sagen Ralf Funk und Helmut Naumann. Die Sitzung hinter verschlossenen Türen habe rein gar nichts für sie gebracht, statt Antworten auf ihre Fragen zu bekommen, gab es nur den Hinweis, dass sie doch langsam mit den Verkehrsfluss störenden Aktionen aufhören sollten. „Der Landrat sagte, er müsse sich sonst überlegen, Halteverbotsschilder aufstellen zu lassen. Ich frage, ist das die Hilfe der Politik?“, sagt ein sichtlich angegriffener Ralf Funk. „Warum sagt er nicht, hört auf, dafür bekommt ihr Tempo-30-Schilder, wie sie überall in den Wohnstraßen aufgestellt werden.“ Funk und Naumann sind entschlossen, die Aktionen werden weitergehen und fehlt es an politischem Zuspruch, so bekommen sie mittlerweile aus ganz Deutschland Post. Bürgerprotestler mit ähnlichen Erfahrungen wollen sie aufmunternd unterstützen, überregionale Medien, wie jetzt aktuell „autobild“ über sie und ihre Situation berichten. Nach den Worten des Hessischen Verkehrsministers Dieter Posch soll jetzt wieder an der Straße gezählt werden, um wenigstens das Nachtfahrverbot für Lkw im Sinne der Anlieger sicherzustellen.

von Götz Schaub

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Aktion

Todenhausen will Planungsverzögerung nicht so hinnehmen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr