Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
West-Anbindung als zentrales Thema

Kommunalwahlen West-Anbindung als zentrales Thema

Die Cölber CDU wählt ihren Fraktionschef Christian Hölting auf Platz 1 der Kommunalwahlliste: Christian Hölting aus Bürgeln wird die Cölber CDU in den bevorstehenden Kommunalwahlkampf führen.

Voriger Artikel
Kinder verlieren spielerisch die Angst
Nächster Artikel
Wetters Kernstadt braucht mehr Kindergartenplätze

Mit Spitzenkandidat Christian Hölting (vorne Mitte) wollen die CDU-Kandidaten möglichst viele Sitze in der Cölber Gemeindevertretung bei der Wahl erringen.

Quelle: Heiko Krause

Cölbe. Mit großer Geschlossenheit ohne Gegenstimme votierten die Mitglieder des Gemeindeverbandes für die vom Vorstand vorgelegte Vorschlagsliste für die Wahl am 27. März 2011.

Hölting, aktueller Fraktionsvorsitzender seiner Partei in der Gemeindevertretung, erinnerte zunächst an die auslaufende Legislaturperiode. Aufgrund besonderer Umstände gebe es eine Zählgemeinschaft mit Bürgerliste und Grünen.

Die CDU habe viele ihrer Schwerpunkte durchsetzen können. So habe sich seine Fraktion für den Beitritt zum Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke stark gemacht. Inzwischen gebe es daran kaum noch Kritik, zumal Schönstadt weiterhin durch einen eigenen Brunnen versorgt werde. Auch der Beitritt zum interkommunalen Bauhof Lahntal-Wetter sei eine gute und für die Gemeinde kostengünstige Lösung gewesen.

Ein zentrales Thema der Zukunft werde die Anbindung Cölbe-West sein, sagte Hölting. Dort müsse eine ordentliche Verkehrsführung geplant werden, um die Anwohner jetzt durch den Verkehr stark belasteter Straßen zu entlasten. Auch die Erweiterung des Gewerbegebietes zugunsten höherer Gewerbesteuereinnahmen sei denkbar. Zudem wolle die CDU weiter Möglichkeiten eines Gewerbegebietes am Chausseehaus verfolgen.

Die Ortsteile und insbesondere das ehrenamtliche Engagement vor Ort müssten laut Hölting noch besser unterstützt werden. Gleichzeitig müsse aber auch an den richtigen Stellen gespart werden. Einen teuren Klimaschutzbeauftragten lehne die CDU beispielsweise ab. Das heiße jedoch nicht, dass die Union gleichzeitig regenerative Energien vernachlässigen werde. Gemeindeverbandsvorsitzender Dr. Jens Ried hob hervor, dass die Kandidatenliste nach dem Prinzip Kontinuität erarbeitet worden sei. Die bisherige gute Arbeit der Fraktion müsse weitergeführt werden. Gleichwohl gebe es auch neue Kandidaten, zudem seien auch die Ortsteile angemessen vertreten.

Als Gast nahm der Fraktionsvorsitzende der CDU im hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner, an der Sitzung teil. In seinem Grußwort nahm er Stellung zur aktuellen Bundes- und Landespolitik. Bundeskanzlerin Angela Merkel lobte er wegen ihres entschiedenen Auftretens vor allem gegen die Grünen, die keine Verantwortung übernehmen könnten. Wirtschaftswachstum und abnehmende Arbeitslosenzahlen seien das Verdienst der Regierung und somit der CDU.

Insgesamt umfasst die Kandidatenliste der Cölber CDU für die Gemeindevertretung 25 Namen. Derzeit verfügt sie über neun Sitze sowie zwei Vertreter im Gemeindevorstand.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr