Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wasserspiele und geräucherte Forellen

Cölbe-Bürgeln Wasserspiele und geräucherte Forellen

Zufrieden zeigte sich Friedrich Reichel, Sprecher der Initiativgruppe „Bürgelns Zukunft“, mit dem Verlauf und der Resonanz auf das erstmals nicht von einem einzelnen Verein ausgerichtete Dorffest.

Voriger Artikel
Mehr Platz in der „Mäuseburg“
Nächster Artikel
Drei Feuerwehren unter einem Dach

Die Feuerwehr bereitete den Kindern mit Wasserspielen mit der Handspritze ein feucht-fröhliches Vergnügen.

Quelle: Manfred Schubert

Bürgeln. Etwa 400 Gäste kamen zu der gemeinschaftlich unter Regie der Initiativgruppe „Bürgelns Zukunft" organisierten zweitägigen Feier, die neben Unterhaltung diesmal auch ein Forum zur Bildung von Gemeinsamkeit und Entwicklung von Ideen für die Verbesserung der dörflichen Infrastruktur, insbesondere der Nahversorgung, bieten sollte.

Am Samstagnachmittag gestalteten die Freiwillige Feuerwehr mit Wasserspielen, der Kindergarten mit einer Schminkecke und der Turnverein Bürgeln, der sich zudem um Zeltaufbau und mit dem VdK um Kaffee und die gespendeten Kuchen kümmerte, mit dem Auftritt seiner Hip- Hop-Gruppe das Programm für die jüngeren Gäste.

Der Männerchor des Gesangvereins Bürgeln, der auch das Würstchengrillen übernahm, leitete am Abend den Dämmerschoppen, der sich bis tief in die Nacht ziehen sollte, mit Liedern wie „Es blies ein Jäger“ und „Tokayerblut“ ein. Frisch geräucherte Forellen bot der Fischereiverein an, die Theke beaufsichtigte der Fußballverein. Weitere Helfer kamen vom Reitverein und dem CVJM. Die evangelische Kirchengemeinde organisierte den von Pfarrer Dr. Alexander Prieur geleiteten und mit 80 Teilnehmern gut besuchten Zeltgottesdienst am Sonntagmorgen vor dem Frühschoppen. Unterstützt wurde das Fest außerdem vom Ortsbeirat und den örtlichen Firmen, die mit Beteiligung an der Plakatwerbung die Vorleistungen finanzieren halfen.

Von Ortsvorsteher Erich Sohn kam der heimische Apfelwein, mit dem eine gehaltvolle Bowle angemischt wurde, die besonders bei den weiblichen Gästen sehr gut ankam. Der Anfang ist also gemacht.

Ob mit dem gelungenen Fest, dessen Gewinn der Initiativgruppe zugute kommen soll, nun auch ein neues Gemeinschaftsbewusstsein erwächst, wird die Zukunft zeigen. Die Initiativgruppe möchte über eine aktive Dorfgemeinschaft die drohenden Veränderungen durch den demografischen Wandel abfedern.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr