Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
„Waffe“ gegen Rauch

Brandschutz „Waffe“ gegen Rauch

Mit der richtigen Ausrüstung lassen sich einige Schäden im Brandfall reduzieren Das Projekt „Mobile Rauchverschlüsse“ der SparkassenVersicherung unterstützt dieses Zielsetzung der Feuerwehr.

Voriger Artikel
Schattenspiele wie zu Uromas Zeiten
Nächster Artikel
An sechs Tagen in der Woche ist geöffnet

Karl Heinz Wagner von der SparkassenVersicherung, Gemeindebrandinspektor Volker Vincon. der stellvertretende Wehrführer Reddehausens Frank Theis, Bürgelns Wehrführer Kai Heller, Cölbes Wehrführer Jens Peter, Volker Carle und Schönstadts Wehrführer Rainer

Quelle: Elvira Rübeling

Cölbe. Cölbes Bürgermeister Volker Carle nahm nun vier mobile Rauchverschlüsse von Geschäftstellenleiter Karl- Heinz Wagner der SparkassenVersicherung (SV) Marburg entgegen.

„Der mobile Rauchverschluss versetzt die vier Wehren Cölbes in die Lage, die Ausbreitung von Brandrauch sehr viel besser zu kontrollieren und zu begrenzen“, erläuterte Wagner das Konzept. In der Regel gehe die Feuerwehr bei Brandeinsätzen bei mehrgeschossigen Gebäuden meist über den Treppenraum vor. Hier bestehe die Gefahr, dass durch das Öffnen der Türen der Rettungsweg für fliehende Menschen durch die Ausbreitung von Rauch zusätzlich gefährdet werde. „Mit einem mobilen Rauchverschluss lassen sich nun rauchfreie Treppenräume als Rettungswege sicherstellen, Rauchgasinhalationen vermeiden, kritische Einsatzsituationen entschärfen und umfangreiche Sachschäden verhindern“, sagte Cölbes Gemeindebrandinspektor Volker Vincon.

Der Rauchverschluss besteht aus einem schwer entflammbaren Gewebe, das mit Klettverbindungen an einem Metallrahmen befestigt wird. Der Rahmen kann beim Auseinanderziehen unabhängig von der Türbreite leicht und schnell in eine optimale Position gebracht werden. Der Rauchverschluss benötigt nur wenige Sekunden Einbauzeit und findet in jedem Feuerwehrfahrzeug Platz.

Zudem ist er einfach zu reinigen und hinterlässt weder Verbrauchs- oder Verschleißteile noch Schädigungen am Türrahmen. Von der „Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes“ wurde die Idee des mobilen Rauchverschlusses mit einem „Exellent Award“ prämiert. Von 2012 bis 2014 stattet die SV die Feuerwehren ihrer kommunalen Kunden mit mobilen Rauchverschlüssen im Wert von je 450 Euro aus.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr