Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Von Pflanzen mit Migrationshintergrund

Forstwirtschaft Von Pflanzen mit Migrationshintergrund

Die Forstwirtschaft muss sich im Landkreis neuen Herausforderungen stellen. Eine davon heißt Drüsiges Springkraut. Diese Pflanze kommt aus dem Himalaya – und sie wächst und wächst und wächst.

Voriger Artikel
Fliegende Kostbarkeiten
Nächster Artikel
Feuerwehr rettet Mann aus Wetschaft

Jürgen Reibert (links), Revierförster in Marburg, und Stefan Schreiber, Funktionsbediensteter Naturschutz im Forstamt Kirchhain, zeigen Drüsiges Springkraut im Wald bei Wehrshausen.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Hübsch sehen sie aus, diese Blumen mit den Blüten in Rosa und Pink, die vielerorts im Mühlental bei Wehrshausen wachsen. Und nicht nur dort ist das Drüsige Springkraut daheim. Im Landkreis breitet es sich beispielsweise auch bei Cappel und Bortshausen aus.

Kein Wunder, dass diese Pflanze so raumgreifend ist. Sie wurde von der Natur mit einem Schleudermechanismus für ihren Samen ausgestattet. Der funktioniert wie bei dem heimischen „Pflänzlein rühr mich nicht an“: Die Kapseln an der Pflanze platzen auf und die Samen fliegen bis zu sieben Meter weit.

Dieser Vermehrungsstrategie verdankt die Pflanze, die in den vergangenen beiden Jahrhunderten entweder absichtlich oder versehentlich nach Deutschland importiert wurde, ihren rasanten Vormarsch – aus dem lauschigen Mühlental schafft sie es innerhalb von zwei Jahren bis in den Wald, wo sie dann einen freien Hang komplett eingenommen hat mit ihren bis zu zwei Meter hohen Stengeln.

Die Forstleute hoffen indes darauf, dass sich in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Problematik entwickelt – und dass der eine oder andere Hobbygärtner auf das Aussäen von Drüsigem Springkraut verzichtet.

von Carina Becker

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP und bereits am Donnerstag ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr