Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Von Oberrosphe soll „Urknall“ ausgehen
Landkreis Nordkreis Von Oberrosphe soll „Urknall“ ausgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 15.06.2010
Im alten DGH fand die Fachtagung der Bioenergiegenossenschaften statt. Professor Wolfgang George (links) aus Gießen moderierte die Veranstaltung. Rechts vorne sitzt der Vorstandsvorsitzende der Bioenergiedorf Oberrosphe eG, Hans-Jochen Henkel. Quelle: Manfred Schubert

Oberrosphe. Auf Einladung der Bioenergiedorf Oberrosphe eG trafen sich die Genossenschaftler im Wetteraner Ortsteil und gründeten die „Arbeitsgemeinschaft Energiegenossenschaften“. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Genossenschaften zu fördern, diese regional und bundesweit bekannter zu machen und ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit aufzuzeigen.

Systematisch will die Arbeitsgemeinschaft vor allem Neugründungen von Energiegenossenschaften fördern. Die Chancen ortsnaher und dezentraler genossenschaftlicher Energieversorgungsmodelle mit erneuerbaren Energien, bei denen die Wertschöpfung in der Region verbleibt, sollen Bürgern, Politikern und Unternehmen näher gebracht werden. Acht Arbeitsgruppen wurden gebildet, die sich um einzelne Projekte wie die Lobbyarbeit, Fragen der Finanzierung oder die Vernetzung der Genossenschaften zur gegenseitigen Unterstützung kümmern sollen.

Von einem „Urknall in Oberrosphe“ sprach Gerfried Bohlen, der Vorstandsvorsitzende der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr. Nach diesem gelungenen Auftakt ist geplant, weitere Energiegenossenschaften aus den acht noch nicht vertretenen Bundesländern anzusprechen und zur Mitarbeit zu bewegen. Auch auf europäischer Ebene ist zukünftig eine Zusammenarbeit beabsichtigt.

Um die Ergebnisse der Arbeitsgruppen, die zukünftige Beschaffenheit und das weitere Programm der „Arbeitsgemeinschaft Energiegenossenschaften“ soll es bei einem zweiten Treffen am 30. Oktober, wiederum in Oberrosphe, gehen.

Die Arbeitsgemeinschaft im Internet: www.arge-energiegenossenschaften.de

von Manfred Schubert

Bei schönem sommerlichem Wetter kamen etwa 150 Gäste, darunter zirka 50 Piloten von zwölf hessischen Vereinen, zum Modellflugplatz „Am Wetterberg“ an der Kreisstraße 84 zwischen Wetter und Sterzhausen.

14.06.2010

Ritterliche Schaukämpfe, Spielleute, Marktstände, Möglichkeiten zum Ausprobieren von Waffen wie Bogen und Axt sowie Führungen zu den Ausgrabungsstätten boten Mittelalter zum Anfassen.

14.06.2010

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Schilder stehen: am heutigen Samstag wird ab 14 Uhr der Ubbelohde-Rundweg offiziell vorgestellt.

12.06.2010
Anzeige