Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Völker: Neuer Betreiber in Startlöchern
Landkreis Nordkreis Völker: Neuer Betreiber in Startlöchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 16.08.2011
Das Firmengelände der Marburger Rohstoffverwertung im vergangenen Jahr. Quelle: Thorsten Richter

Goßfelden. Noch ist es nicht offiziell bestätigt, doch alles deutet darauf hin, dass die umstrittene Schredderanlage der Firma Völker künftig zur Scholz AG im baden-württembergischen Essingen gehören wird.

Bereits am 12. Juli, keine zwei Wochen nach dem Großbrand wurde ein Antrag auf einen Zusammenschluss dem Bundeskartellamt zur Prüfung vorgelegt.

Am 26. Juli gab die Bonner Behörde „grünes Licht“, weil daraus keine marktbeherrschende Stellung zu erwarten sei, wie eine Kartellamtssprecherin am Dienstag der OP sagte. Seit wann die Verhandlungen laufen, ist offen, weil die Prüfung beim Kartellamt zwar präventiv, also vor Abschluss von Verträgen erfolgen muss, es aber durchaus möglich ist, dass die Beteiligten vorher Verträge „unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Kartellamt“ schließen.

Genauso könne es sein, so die Sprecherin der Behörde, dass es trotz einer Genehmigung des Kartellamts am Ende nicht zu einer Zusammenarbeit komme.

Beide Seiten halten sich derzeit noch bedeckt. In der Einladung zur Bürgerversammlung der Gemeindevertretung Lahntal am kommenden Donnerstag, 25. August um 20 Uhr in der Lahnfelshalle Goßfelden ist ein Vertreter der Scholz AG angekündigt, der das Unternehmen „als potenziell zukünftiger Betreiber der Anlage der Marburger Rohstoffverwertung“ vorstellen werde.

Auch auf der Internetseite der Scholz-Recycling AG wird unter der MRV-Adresse bereits ein „Standort Lahntal“ geführt.

Heidrun Melchinger von der Scholz AG lehnte es am Dienstag auf OP-Anfrage jedoch ab, sich zu diesem Zeitpunkt konkret zu einem Engagement in Lahntal zu äußern. „Es ist noch nichts spruchreif“, sagte sie. Melchinger bestätigte aber, dass die Scholz AG in die Räumlichkeiten der MRV mit eingezogen sei. So erkläre sich auch der Eintrag auf der eigenen Internetseite.

Sie dementierte aber, dass die Scholz AG die MRV übernommen habe. MRV-Chef Michael Völker war am Dienstag am Firmenstandort nicht zu erreichen.

von Michael Agricola

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.

Mehr zum Thema

Die letzten Ergebnisse sind da: Auch für Sandkästen und Spielplätze sowie für die Futtermittel gibt es in Teilen Lahntals und in Cölbe nach dem Brand auf dem Schrottplatz in Goßfelden am 1. Juli keine Einschränkungen mehr.

17.07.2011

Gute Nachrichten für die Menschen in Sarnau, Goßfelden, Göttingen und Cölbe: Sie dürfen ihr Obst und Gemüse wieder essen. Die Ergebnisse der Proben aus Sandkästen in der Umgebung stehen noch aus.

14.07.2011

Nach dem Brand auf dem Schrottplatz der Marburger Rohstoffverwertung GmbH in Goßfelden am 1. Juli droht dem Unternehmen neuer Ärger.

13.07.2011
Anzeige